weather-image
11°

Vertrauensbeweis für Jürgen Pieperhoff

0.0
0.0
Bildtext einblenden
VdK-Ortsvorsitzender Jürgen Pieperhoff (links) ehrte bei der Jahreshauptversammlung Hildegard Samhuber für 50 Jahre Mitgliedschaft im VdK.

Traunstein – Großer Vertrauensbeweis für Jürgen Pieperhoff: Bei der Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbands Traunstein im Gasthaus Sailer-Keller wurde er mit 95 von 97 abgegebenen Stimmen als Ortsvorsitzender wiedergewählt. Nach 15 Jahren wurde Schatzmeisterin Rosmarie Mosler mit einem Geschenk und einem Blumenstrauß verabschiedet. Sie stellte sich nicht mehr zur Wahl. Der VdK sei heute ein moderner Wohlfahrtsverband, sagte Dritte Bürgermeisterin Traudl Wiesholler-Niederlöhner als Vertreterin der Stadt Traunstein.


Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs sei es nach der Gründung des VdK vor 68 Jahren um die Hilfe und Abfederung im Kampf um das Überleben der Flüchtlinge, Kriegsopfer, Schwerstbeschädigter, Waisen und Kriegswitwen gegangen, so die Bürgermeisterin. Über Parteigrenzen hinweg hätten sich Menschen im VdK eingesetzt, um denen Hilfe zu leisten, die sich nicht selbst helfen konnten.

Anzeige

Heute gehe es immer noch um die »soziale Frage«. Um eine neue, aber um eine mit nicht weniger von Bedeutung. Der VdK habe sich für eine breite Bevölkerungsgruppe geöffnet und seinen festen Platz mitten in unserer Gesellschaft gefunden. »Er engagiert sich in Beratung und praktischer Hilfestellung und ist heute ein moderner Wohlfahrtsverband, der traditionelle Werte erhalten hat, ohne dabei den Fortschritt aus den Augen zu verlieren«, betonte Wiesholler-Niederlöhner. Die Verantwortlichen des VdK-Ortsverbands Traunstein trügen dazu bei, dass der Einzug sozialer Kälte in Traunstein keinen Platz habe. Mit dem aktiven Vereinsleben leiste der VdK-Ortsverband seinen Beitrag dazu, dass Mitmensch-lichkeit und Menschenwürde gelebt würden.

Über die Leistungen des VdK für seine Mitglieder informierte Kreisgeschäftsführer Bernhard Oberauer. Im vergangenen Jahr wurden 4889 Beratungen durchgeführt, 1293 Anträge gestellt sowie 278 Widersprüche und 86 Klagen eingereicht. Gut die Hälfte der Anträge seien dem Rentenrecht zuzuordnen. Der zweite große Teil liege im Schwerbehindertenrecht, so Oberauer. Zum Jahreswechsel gehörten dem Kreisverband 11 764 Mitglieder an, das entspricht sieben Prozent der Landkreisbevölkerung.

Auf politischer Ebene verfolgt der VdK den weiteren Ausbau der gesetzlichen Pflegeversicherung. »Durch die VdK-Kampagne 'Große Rentenreform jetzt' hat sich etwas Positives für die Pflegeversicherten getan, aber von großer Pflegereform kann nicht die Rede sein«, so der Kreisgeschäftsführer. Menschen mit Demenz in der Pflegestufe null hätten weiterhin nur Zugang zu Sonderleistungen.

Mit seinen ehrenamtlichen Pflegebegleitern, die pflegende Angehörige stundenweise entlasten und ihnen Freiräume schaffen, habe der VdK-Kreisverband etwas Großes geleistet. Von den 40 ausgebildeten Pflegebegleitern seien 20 im Einsatz.

Der VdK-Ortsverband organisiere jedes Jahr fast 30 Veranstaltungen, blickte Ortsvorsitzender Pieperhoff auf die vergangenen vier Jahre seiner Amtszeit zurück. »Wir bieten unseren Mitgliedern eine ganze Menge unterschiedlicher Veranstaltungen an, um das soziale Leben auszubauen und ihnen manchmal auch trotz Behinderungen die Möglichkeit zu geben, nicht allein zu sein, sondern an Reisen, Tanzveranstaltungen, Besichtigungen, Grillfesten, Faschingsfeiern usw. teilzunehmen.« Bei all seinen Veranstaltungen achte der VdK darauf, dass diese barrierefrei und auch für Rollstuhlfahrer geeignet seien.

Der VdK-Ortsverband Traunstein sei nicht nur einer der mitgliederstärksten Verbände in Traunstein, sondern auch mit Abstand der größte Ortsverband im VdK-Kreisverband. Das Interesse am Traunsteiner VdK zeige auch die Prä-senz im Internet mit monatlich 800 bis 1000 Besuchern. Als »Achillesferse« bezeichnete Pieperhoff die Sammlung »Helft Wunden heilen«, da Sammler, die aus gesundheitlichen Gründen aufgehört haben, nicht ersetzt werden konnten. Er habe sich deshalb an Traunsteiner Unternehmen gewandt. Besondere Unterstützung hätten die Firmen Sparda Bank, Pohlig, Kreiller, Edeka-Pfeilstetter und Media Markt geleistet.

Zusammen mit Kreisgeschäftsführer Oberauer ehrte Pieperhoff langjährige Mitglieder. Seit 50 Jahren ist Hildegard Samhuber dabei. Für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Georg Bachmaier, Gertrud Trentin, Ingrid Geissler, Erna Erber, Hannelore Schaller, Christine Bauer, Werner Hölzle, Orthopädietechnik Pohlig, Hildegard Hylak, Brigitte Meindorfer, Siegfried Eglseer und Fritz Stahl. Ebenfalls wurden zahlreiche Mitglieder für zehn Jahre Treue zum VdK ausgezeichnet.

Über 1100 Kilometer mit dem Bus haben die Teilnehmer bei den Ausflügen des VdK-Ortsverbands zurückgelegt. »Die Ziele reichten vom Berchtesgadener Land bis ins bayerische Schwaben und in den Bayerischen Wald«, erklärte 2. Vorsitzende Ute Wagner, die für die Organisation der Ausflüge zuständig ist. Zum ersten Mal und mit großem Erfolg wurde ein Grill- und Sommerfest im Pfarrgarten von Heilig Kreuz durchgeführt. Auf dem Programm standen auch mehrere Besuche in der Kulturfabrik Nuts. Unvergesslich ist stets die Adventsfeier mit Musik und Lesungen. Ein besonderes Ereignis war eine Pferdeschlittenfahrt in Reit im Winkl.

Neunmal fanden die Kaffeekränzchen für Senioren im vergangenen Jahr statt. Frauenbeauftragte Renate Schuster sagte, das Kaffeekränzchen diene dazu, dass ältere Menschen Kontakt pflegen und sich ungezwungen zusammensitzen können. »In diesem Jahr findet die Veranstaltung den Sommer über beim Reitthaler auf dem Hochberg statt, weil die Teilnehmer dort im Freien sitzen und auch einen Spaziergang machen können«, so Schuster.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Jürgen Pieperhoff, Stellvertreterin und Schriftführerin Ute Wagner sowie Vertreterin der Frauen Renate Schuster. Besitzer sind Regina Auer, Ludger Bartels, Günter Buthke, Ellen Fischer, Marianne Graser, Marinella Marx, Sieglinde Roll und Jutta Schnell. Bjr