weather-image
14°

Verfrühtes Weihnachten

0.0
0.0

Traunreut. Für 109 Kinder aus Traunreut war diese Woche schon Weihnachten. Bei der Kinderweihnachtsfeier der Traunreuter Brücke wurden sie mit Geschenken bedacht und ihre Eltern erhielten für jedes Kind 50 Euro, um zu Weihnachten den einen oder anderen Wunsch erfüllen zu können. Die Familien, die von der Brücke auf diese Weise bedacht werden, sind in der Regel Hartz-IV-Empfänger und aufgrund ihrer wirtschaftlichen Situation nicht in der Lage, ihre Kinder zu beschenken.


Vera Scheffler von der Traunreuter Brücke organisiert jedes Jahr im Advent die Weihnachtsfeier für die Kinder der Familien, die sie das Jahr über betreut und unterstützt. »Dieses Jahr hatte ich schon große Bedenken, ob ich die Feier überhaupt durchführen kann, weil das Geld fehlte«, erzählt sie. Schließlich habe sie aber doch noch genügend Spenden erhalten, um den Kindern eine Freude zu Weihnachten machen zu können. Von Traunreuter Geschäften erhielt sie Sachspenden im Wert von rund 1500 Euro, die sie in Form einer Tombola an die Familien verteilte. Jedes Kind erhielt zudem eine Nikolaustüte mit Süßigkeiten und konnte sich aus einer Vielzahl gespendeter Spielsachen aussuchen, was es wollte.

Anzeige

»Die Not in den Familien unter uns wird eher immer größer anstatt weniger«, weiß Vera Scheffler aus ihrer Arbeit für die Brücke. Besonders die schwierigeren Fälle, in denen die Familien in große Bedrängnis geraten, nähmen zu. Die Brücke hilft hier, wo es nur geht, schlägt Brücken zu den Behörden, hilft bei der Suche nach Wohnung oder Arbeit, beim Ausfüllen von Anträgen oder dem Schreiben von Briefen. »In den meisten Fällen können wir helfen und das gibt uns dann wieder neue Kraft weiterzumachen«, freut sich Vera Scheffler.

Geld für Stromrechnung und Pausenbrot

Immer wieder mal hilft die Brücke nicht nur mit Rat und Tat, sondern auch mit Geld aus, wenn es an allem hapert. Vera Scheffler übernimmt dann schon mal die Kosten für die Stromrechnung, bevor die Familie ohne Strom da stünde, zahlt das Essensgeld für die Kinder an den Schulen oder geht Lebensmittel einkaufen, um die ärgste Not zu lindern. Das alles kann sie nur leisten, wenn sie Spenden bekommt.

Eine regelmäßige Spende kommt vom Rotary-Club Traunstein. Er unterstützt jedes Jahr mit Weihnachts-Geldgeschenken für Kinder von Alleinerziehenden die Feier der Brücke. Rotary-Club-Beauftragter Heinz Dlugosch überreichte auch in diesem Jahr die Geldkuverts und erklärte, dass der Club seit über 100 Jahren seine Aufgabe darin sieht, soziale Projekte ins Leben zu rufen beziehungsweise zu unterstützen. Seit fast 25 Jahren unterstützt der Rotary Club Traunstein besonders alleinerziehende Mütter und Väter im Landkreis, um deren Kindern Weihnachtswünsche zu erfüllen.

Diakon Uwe Kraus begrüßte die Kinder zur Feier im katholischen Pfarrsaal und Pastoralreferentin Dr. Melanie Lüking las ihnen die Geschichte vom kleinen Hirten Philipp vor, der ein ganz besonderes Geschenk für das Jesuskind hatte. mix

Mehr aus der Stadt Traunstein