weather-image
25°

»Verein ist in guten Händen«

0.0
0.0

Übersee. Einsatzfreudig, innovativ und mit einer leistungsstarken Jugendarbeit präsentierte sich der Musikverein Übersee-Feldwies während der Jahresversammlung im Gasthof zur schönen Aussicht. Positiv äußerte sich auch Ehrendirigent und Ehrenmitglied Christian Dengler: »Der Verein ist in guten Händen, und die musikalische Arbeit läuft in allen Bereichen gut.«


Großes Engagement der 41 Aktiven

Anzeige

Wie stark das Engagement der Blaskapelle mit seinen 41 Aktiven im Einzelnen war, zeigte sich beim Rückblick von Musikvereinsvorstand Thomas Strohmayer auf das Jahr 2013. So hatten die Musikanten neben dem Frühjahrskonzert mit der Jugendblaskapelle und dem Herbstkonzert mit der Musikkapelle Batzenhofen fünf Standkonzerte in den Biergärten der Überseer Gaststätten gegeben.

Außerdem spielten sie unter anderem bei acht kirchlichen Anlässen und drei Beerdigungen und waren bei großen Festen in Übersee und der Region präsent. Das nötige Rüstzeug holten sie sich bei 49 Proben.

Auch die Jugendblaskapelle hatte neun offizielle Einsätze, darunter bei der Dorfweihnacht und beim Maimarkt in Übersee sowie beim Jugendkapellentreffen in Marquartstein und bei der Eröffnung der Jugendkulturtage in Traunstein.

Zufriedenheit signalisierte Strohmayer über die Zahl der Einschreibungen für den Instrumentalunterricht. Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 77 Schüler. Im Schülerorchester spielten acht Kinder und in der Jugendblaskapelle 20 Kinder und Jugendliche.

Enttäuschend war für den Vorstand der wiederum gescheiterte Anlauf für ein Klassenmusizieren in der dritten beziehungsweise vierten Schulklasse. »Dieser etwas andere Musikunterricht vermittelt den Kindern spielerisch praktische und theoretische Kenntnisse und fördert das Miteinander-Schaffen und das Voneinander-Lernen. Der Vorstand will sich auch weiterhin für das Klassenmusizieren einsetzen und bleibt in Kontakt mit der Schule.

Nach seiner nunmehr gut dreijährigen Dirigentenzeit zog Thomas Lindlacher eine positive Bilanz. Er dankte seinen Musikanten für deren Einsatz und vor allem für die sehr gute Probenarbeit.

Minus von 3000 Euro in der Vereinskasse

Der Dirigent der Jugendblaskapelle, Constantin Zill, dem Vorstand Strohmayer zuvor »ein überaus großes Engagement für den Verein« bescheinigt hatte, erläuterte seine neuen Ideen für die Jugendausbildung, eine bessere Vernetzung der Ausbilder und mehr Gespräche über Ausbildungsziele. Ebenso wie Vorstand Strohmayer will auch er das Klassenmusizieren nicht aus den Augen verlieren.

Negativer als im vergangenen Jahr zeigte sich der Finanzbericht, den Anton Plenk für die Kassiererin Verena Peintinger präsentierte. Hatte man 2012 noch einen Gewinn im wirtschaftlichen Bereich von 7000 Euro erzielt, musste man im vergangenen Jahr ein Minus von 3000 Euro hinnehmen. Strohmayer begründete das mit der Finanzierung von Instrumenten sowie geringeren und teilweise noch nicht verbuchten Spenden.

Zweiter Bürgermeister Ludwig Ertl bedankte sich für das stete Engagement des Vereins und besonders für die geleistete Jugendarbeit. Die Musikanten könnten auch weiterhin mit der Unterstützung der Gemeinde rechnen, betonte Ludwig Ertl.

Die nächste große Veranstaltung der Blaskapelle ist das traditionelle Frühjahrskonzert am Mittwoch, 30. April, um 20 Uhr in der Überseer Turnhalle. Auch der Termin für den letztjährig so erfolgreichen, musikalischen Radlfrühschoppen im Musikheim steht mit dem 3. Oktober bereits fest. bvd