weather-image
26°

Verein freut sich auf »Schwarze Irta«

5.0
5.0

Siegsdorf – Die Feierlichkeiten zu »300 Jahre Heiliges Haupt« in der Pfarrkirche Siegsdorf sind Thema bei der Jahreshauptversammlung des Siegsdorfer Theatervereins gewesen. Die Mitglieder führen nämlich im Rahmen des Jubiläums das Freilichtspiel »Der schwarze Irta« auf. Wie Vorstand Christian Edelmayer informierte, ist die Uraufführung des Theaterstücks am Samstag, 18. Juli.


Albert Rosenegger hat das Stück im Auftrag der Pfarrei nach historischen Vorlagen erarbeitet – fundiert, aber dennoch unterhaltsam. Sabine Kübler entwirft dazu die passende Musik und leitet auch das kleine Orchester während der Aufführungen. Als idealer Platz für die Freiluftveranstaltungen hat sich während der laufenden Proben der Pausenpark hinter der Grund- und Mittelschule herausgestellt. Hier sollen neben der Premiere bei gutem Wetter bis zum 2. August noch weitere fünf Veranstaltungen stattfinden. Die Regie für das Stück haben gemeinsam Sepp Kumminger vom Theaterverein Siegsdorf und Martin Tiefenbacher vom Theaterverein Eisenärzt übernommen.

Anzeige

Bei der Jahreshauptversammlung blickte Vorstand Edelmayer zusammen mit Schriftführer Alex Mayer und Kassenwartin Paula Edelmayer auch auf ein sehr gut verlaufenes Theaterjahr 2014 zurück. In vier Vorstandssitzungen kamen die vielfältigsten Themen auf den Tisch, von der Stückvorbereitung über die Öffentlichkeitsarbeit bis hin zur sehr notwendigen Renovierung oder Erneuerung der Bühnenelemente. Im Festsaal tauschte die Gemeinde vor kurzem den alten Bühnenvorhang aus, der bereits recht unansehnlich war.

Das Weihnachtsstück »Porzellanfraktur« ist vom zahlreich gekommen Publikum gut angenommen worden. Trotz spätem Probenbeginn im neuen »Probendomizil Rhodeländerhof« sorgte die gute Gemeinschaft der Spieler für ein ausgezeichnetes Ergebnis und beste Stimmung bei den Gästen und der vielköpfigen Helfer-Mannschaft. Ein besonderes Erlebnis für die Vereinsmitglieder war zudem die Teilnahme am Gründungsfest des Trachtenvereins Siegsdorf in historischen Gewändern aus der Zeit um 1900.

Bürgermeister Thomas Kamm bedankte sich bei den Theaterleuten für »die Farbkleckse, die ihr in der Gemeinde setzt« und lobte die Ideen einer guten Vorstandschaft und die Umsetzung durch eine breite Basis. »Das Heilig-Haupt-Fest fordert viel Zeit und Energie von euch, was aber sicher von den Siegsdorfern honoriert werden wird«, munterte das Gemeindeoberhaupt die Mitglieder auf.

Die Freiluftaufführungen »Der schwarze Irta« (»Der schwarze Dienstag«) zum Leben der Siegsdorfer Bevölkerung vor 300 Jahren in der Zeit nach dem Traunsteiner Stadtbrand und der anschließenden Überführung des unbeschädigten »Heiligen Hauptes« in die Siegsdorfer Pfarrkirche finden jeweils um 20 Uhr im Parkgelände zwischen der Grund- und Mittelschule und dem Rhodeländerhof statt.

Premiere ist am Sonntag, 18. Juli, weitere Aufführungen sind am 19., 25. und 26. Juli sowie am 1. und 2. August geplant. Der Kartenvorverkauf startet am 22. Juni in der Tourist-Info Siegsdorf. FK