weather-image
16°

Vachendorfer Feuerwehr wird 140 Jahre alt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Blick in die Vergangenheit: Dieses Bild von 1985 zeigt die Vachendorfer Feuerwehrmänner beim Ablegen der Leistungsprüfung.

Vachendorf. Mit einem Fest feiert die Freiwillige Feuerwehr Vachendorf von Donnerstag bis Sonntag ihr 140. Gründungsjubiläum (siehe Kasten). Seit der Gründerzeit, als sie hauptsächlich zur Brandbekämpfung eingesetzt wurde, hat sie sich zu einer »Universalwehr« gewandelt.


Bereits 1861 schafften die Gemeinden Vachendorf und Holzhausen eine vierrädrige Druckmaschine an, die 1862 bei einem Brand in Grabenstätt erstmals eingesetzt wurde. Am 4. Juni 1874 gründeten Vachendorf und Holzhausen eine gemeinsame Freiwillige Feuerwehr. Die Gemeinde Holzhausen gab im Oktober 1877 dem Vorstand bekannt, dass sie eine selbstständige Feuerwehr gebildet hat, und erklärte den Austritt aus dem Feuerwehrverband.

Anzeige

Das Feuerlöschhaus an der südöstlichen Ecke des Friedhofs wurde 1889 zu klein, sodass an der nordöstlichen Ecke ein neues Gerätehaus gebaut wurde, das bis 1965 bestand. In Wimpasing bildete sich 1898 eine eigene Wehr, die zu dieser Zeit ein eigenes Feuerwehrhaus besaß. Das Feuerwehrhaus, das nach dem Zweiten Weltkrieg noch als Geräteschuppen genutzt wurde, fiel 1978 dem Straßenbau zum Opfer. Die erste große Bewährungsprobe für die Vachendorfer Wehr gab es am 27. August 1891 beim Brand der Vachendorfer Kirche.

Da es in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs an Männern fehlte, wurde im Februar 1945 eine Frauengruppe für den Feuer- und Katastrophenschutz ausgebildet. Zur von 1890 stammenden Saug- und Druckpumpe kam 1945 eine Tragkraftspritze aus der Muna in Traunreut, die 1953 durch eine neue Tragkraftspritze ersetzt wurde. 1960 kaufte die Gemeinde einen gebrauchten Unimog, der auch als Feuerwehrfahrzeug diente.

Die Feuerwehr bezog 1967 das neue Feuerwehrgerätehaus mit Trockenturm. Ein Jahr später erhielt sie zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit eine neue Tragkraftspritze. Hinzu kam noch eine Schaumlöschanlage. Als Miteigentümer von zwei Feuerwehrgeräten in Siegsdorf und Chieming konnte auch die Vachendorfer Wehr bei Heustocküberhitzung wirksam eingreifen.

Am 28. Juni 1974 feierte die Feuerwehr Vachendorf ihr 100-jähriges Bestehen. Bei dieser Gelegenheit wurde die erste Fahne geweiht. 1980 wurde ein neues Löschfahrzeug (LF8) angeschafft, das mit Atemschutzgeräten, Notstromaggregat, Rettungsspreizer, Rettungsschere und Greifzug ausgestattet war. 1986 wurde das Fahrzeug mit einer Poly-Schaumlöschanlage erweitert.

Im Mai 1992 wurde das neue Feuerwehrhaus eingeweiht. Am Umbau beteiligten sich die Aktiven mit rund 330 Arbeitsstunden. Das 125. Gründungsjubiläum feierte die Feuerwehr im August 1999 mit den Ortsvereinen und dem Patenverein Holzhausen. Dazu wurde die Fahne gereinigt und aufgefrischt. In den 1990er Jahren wurde eine Jugendgruppe eingeführt, in der Jugendliche ab 16 Jahre in Technik und Taktik unterrichtet werden. Ein neues Mehrzweckfahrzeug im Wert von 117 000 Mark wurde 2001 angeschafft. Weil das alte LF8 den Anforderungen nicht mehr entsprach, schaffte die Gemeinde Vachendorf 2008 noch ein neues Löschfahrzeug (LF10/6) für 305 000 Euro an. Bjr

Blattl Sonntag Traunstein