weather-image
14°

Urlauber krachen mit Auto in Büsche – Mann und Frau schwer verletzt

5.0
5.0
Fridolfing: Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf B20 mit Heli in Klinik geflogen
Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Fridolfing – Zwei Schwerverletzte forderte ein Frontalzusammenstoß mit einem Baum am Samstagnachmittag auf der Bundesstraße 20 bei Fridolfing.


Wie die Polizei mitteilte, fuhr ein 61-jähriger Urlauber aus Dresden gegen 14.20 Uhr mit seinem Toyota auf der B20 von Tittmoning in Richtung Laufen. Auf Höhe des Ortsteils Nilling geriet der Mann aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte anschließend in eine Buschreihe, die parallel zur Bundesstraße verläuft.

Anzeige

Der Fahrer erlitt beim Aufprall schwere Verletzungen. Seine 53-jährige, ebenfalls schwer verletzte Beifahrerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Rettern der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden.

Die beiden Unfallopfer wurden mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus nach Traunstein geflogen. Zur Sicherung, Reinigung und Einrichtung einer Umleitung waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Pietling und Fridolfing im Einsatz.

Erstmeldung vom Samstag:

Nach ersten Informationen waren ein Mann und eine Frau aus dem Landkreis Dresden gegen 14.20 Uhr mit ihrem Toyota Corolla auf der B20 von Tittmoning in Richtung Freilassing unterwegs. Auf Höhe Nilling kam der Fahrer mit dem Wagen nach links von der Fahrbahn ab und prallte an mehrere Bäume.

Die alarmierten Einsatzkräfte konnten den Fahrer rasch aus dem Unfallauto befreien. Die Rettung der Beifahrerin aus dem Fahrzeug war hingegen aufwendiger.

Dazu musste der Wagen, der mit der Front nach oben stand, zuerst von mehreren Seiten abgesichert werden. Unter anderem wurde auch ein neues Fahrzeug und dessen Seilwinde der Feuerwehr Fridolfing eingesetzt. Die Feuerwehr Pietling öffnete im Anschluss mit schwerem hydraulischen Gerät das Fahrzeug von der Seite und von oben, damit die Beifahrerin schonend aus dem Auto gehoben werden konnte.

Fridolfing: Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf B20 mit Heli in Klinik geflogen
Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Bereits während der Befreiung der beiden Verletzten kümmerten sich Rettungssanitäter und Notärzte um die Unfallopfer. Laut erster Einschätzung des Einsatzleiter Rettungsdienstes wurde der Fahrer mittelschwer verletzt, die Frau auf dem Beifahrersitz erlitt Verletzungen schweren Grades.

Der Mann wurde zuerst mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 zum Klinikum Traunstein geflogen. Als auch die Beifahrerin aus dem Unfallwagen befreit war, traf der Hubschrauber wieder an der Unfallstelle ein und flog die schwer verletzte Frau ebenfalls nach Traunstein.

Die B20 war für längere Zeit komplett gesperrt und der Verkehr musste von den Feuerwehren umgeleitet werden. Die Unfallursache und den genauen Hergang ermittelt nun die Polizei Laufen und wird ihre Ergebnisse in einer Pressemitteilung bekannt geben. Wir berichten hierzu nach.

red/FDLnews


Mehr aus der Stadt Traunstein
Schreibwaren Miller