weather-image
16°

Unimog-Fahrer stürzt bei Reit im Winkl 150 Meter in die Tiefe – tot

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Gut 150 Meter stürzte der Unimog am sogenannten »Dackelsprung« in die Tiefe. (Foto: FDL/AKI)

Reit im Winkl – Bei einem tragischen Verkehrsunfall in Seegatterl starb am Montagvormittag ein 52-jähriger einheimischer Unimog-Fahrer. Nach Angaben der Polizei meldete ein Zeuge gegen 8 Uhr der Integrierten Leitstelle einen Unfall auf der Mautstraße zur Winklmoosalm.

Anzeige

Am sogenannten »Dackelsprung« führte demnach eine Schneise in den Wald und endete an einem Felsvorsprung. Darunter seien verstreute Autoteile und Arbeitsgeräte zu erkennen.

Wie sich herausstellte, war der 52-Jährige mit seinem Wagen rund 150 Meter tief abgestürzt. Unverzüglich liefen die Suchmaßnahmen unter Beteiligung der Feuerwehr und Bergwacht in dem unwegsamen Gelände an. Gegen 8.45 Uhr wurde schließlich eine leblose Person unweit des Unfallfahrzeugs gesichtet.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 52-jährige Einheimische alleine mit seinem Unimog auf der Mautstraße zwischen Winklmoosalm und dem Parkplatz Seegatterl talwärts unterwegs gewesen. Dabei kam der Unimog aus bislang unbekannter Ursache von der Straße ab, durchbrach die Leitplanke und stürzte über den »Dackelsprung« rund 150 Meter ab. Der 52-Jährige wurde dabei tödlich verletzt. Um die Unfallursache zu klären, beauftragte die Staatsanwaltschaft Traunstein einen Gutachter. Das Unfallfahrzeug wurde sichergestellt.