weather-image

Ungleiche Entwicklung

4.0
4.0

Im Landkreis Traunstein gingen die Gewerbeanmeldungen im vergangenen Jahr – wie auch schon die Jahre zuvor – zurück. Dagegen stieg sie im Berchtesgadener Land deutlich.


Die Existenzgründerzahlen sanken 2015 bereits das fünfte Jahr in Folge. Insgesamt meldeten voriges Jahr im Landkreis Traunstein 1359 Menschen ein Gewerbe an, sieben Prozent weniger als im Vorjahr. Damit fällt der negative Trend bei den Gewerbeanmeldungen stärker aus als im bayerischen und oberbayerischen Durchschnitt. Hier gingen die Existenzgründungen um 3,3 bzw. 4,7 Prozent zurück.

Anzeige

Vor allem das Interesse, ein neues Unternehmen zu gründen, habe im Landkreis Traunstein spürbar nachgelassen, so die IHK. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes sank die Anzahl der Firmenneugründungen um 7,6 Prozent auf 1211. Zugleich wechselten auch weniger bestehende Betriebe ihren Besitzer. Insgesamt gab es 148 Unternehmensübernahmen (minus 3,3 Prozent).

Wer im Landkreis den Sprung ins Unternehmertum wagt, gründet am häufigsten ein Dienstleistungsunternehmen, gefolgt von Handelsbetrieben und Baufirmen. Bei den bestehenden Unternehmen wechseln nach wie vor im Gastgewerbe die meisten Firmen ihren Besitzer (36,5 Prozent aller Betriebsübernahmen).

Entgegen dem Trend in den meisten oberbayerischen Städten und Landkreisen verbuchte der Landkreis Berchtesgadener Land im vergangenen Jahr mit 855 Gewerbeanmeldungen einen deutlichen Aufschwung (plus von 4,4 Prozent).

Dabei ist im Landkreis vor allem das Interesse, ein neues Unternehmen zu gründen, deutlich gestiegen (plus 7,8 Prozent). Insgesamt gab es 792 Neugründungen. Am häufigsten starteten Existenzgründer mit einem Handelsunternehmen (202 Gründungen). fb

Facebook Traunsteiner Tagblatt