Unfälle auf der Autobahn

Auf den Heimweg machten sich am ersten Wochenende des neuen Jahres zahlreiche Urlauber. Auf der Autobahn zwischen Salzburg und München ging es aufgrund des dichten Verkehrs und des schlechten Wetters mit Starkregen, Sturmböen und Schneefällen oft nur langsam voran. Hinzu kamen einige kleinere Unfälle, die teils für kilometerlange Staus sorgten.


Verletzt wurde bei den vielen kleinen Unfällen aber glücklicherweise niemand. Der Sachschaden liegt jedoch im fünfstelligen Bereich.

Anzeige

Den »Vogel abgeschossen« hat laut Pressemeldung der Verkehrspolizei eine 18-jährige Fahranfängerin aus dem Raum Miesbach am Sonntagmittag. Sie fuhr mit ihrem Wagen an einer Unfallaufnahme zwischen den Ausfahrten Bergen und Grabenstätt vorbei und ließ sich vom eingeschalteten Polizeilicht so sehr ablenken, dass sie zu spät das Stauende vor ihr bemerkte und auf die beiden vor ihr fahrenden Wagen auffuhr. Verletzt wurde dabei niemand.

Da aber sowohl das Fahrzeug der Unfallverursacherin als auch das Fahrzeug eines schwäbischen Pärchens nicht mehr fahrbereit waren, mussten beide Autos abgeschleppt werden. Die 18-Jährige wurde von den Polizisten gebührenpflichtig verwarnt und konnte anschließend ihre weitere Heimreise antreten.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei ausdrücklich daraufhin, dass Abstand und angemessene Geschwindigkeit, vor allem bei starkem Reiseverkehr, wo es immer wieder zu Staus kommen kann, das Maß aller Dinge sind, um rechtzeitig reagieren zu können. fb

Mehr aus der Stadt Traunstein