weather-image
12°

Umzug brachte viele neue Leser

Traunreut. Die neuen Räume der Stadtbücherei sind zwar keine Ideallösung, aber die zentrale Lage am Rathausplatz erweist sich als vorteilhaft. Im Untergeschoß des Heidenhain-Gymnasiums war die Bibliothek eher versteckt, mit dem Umzug ist sie nun im Stadtbild präsent und wird besser wahrgenommen. Auch der barrierefreie Zugang lädt zum Besuch ein. Dazu wurden die Öffnungszeiten deutlich erweitert.

Mit Sack und Pack ist die städtische Bücherei Traunreut vor acht Monaten vom Heidenhain-Gymnasium in die Stadtmitte umgezogen. Die neue Lage am Rathausplatz ist zwar von großem Vorteil, aber der Platz reicht vorne und hinten nicht. Deshalb ist die Stadt jetzt auf der Suche nach einem passenden Mietobjekt. In der Stadtratssitzung am heutigen Donnerstag um 16 Uhr wird sich herausstellen, ob die Stadt fündig geworden ist. (Foto: Rasch)

Wegen der viel zu kleinen Fläche ist die Stadt jetzt auf der Suche nach einem neuen Mietobjekt. Ein Angebot wurde vom Hauptausschuss einstimmig abgelehnt. Ein weiteres soll am heutigen Donnerstag vor der Stadtratssitzung besichtigt werden. Ob das Gremium fündig geworden ist, wird sich in dann in der Sitzung um 16 Uhr herausstellen.

Anzeige

Seit dem Umzug in die Stadtmitte, bedingt durch den Anbau und die Sanierung des Gymnasiums meldeten sich nach Angaben von Büchereileiterin Veronika Mühlbacher über 300 neue Leser an, darunter viele Leute, die ihre Mittagspause zum Büchereibesuch nutzen. Der Umzug in die »neue« Stadtbücherei am Rathausplatz stellte für das Mitarbeiterteam eine große Herausforderung dar. Denn die Fläche ist um ein Drittel kleiner als die ohnehin schon knapp dimensionierte Fläche im Gymnasium. Für das Publikum stehen gerade mal gut 300 Quadratmeter zur Verfügung.

»Wir haben zwar versucht, das Beste daraus zu machen, aber es mussten viele Abstriche gemacht werden«, so Mühlbacher. Ein Teil der Sachbücher stehe auf engstem Raum im Magazin und sei für das Publikum nicht zugänglich. Sie seien über einen Katalog erschlossen und würden auf Wunsch geholt. Im Ausleihraum seien die Regale vollgepackt, die Regalabstände sehr eng. Aufgrund der begrenzten Flächen könnten auch neue Medien nicht ansprechend präsentiert werden und die Leser vermissten vor allem ruhige Lesezonen. Auch der beliebte Bücherflohmarkt musste aufgegeben werden.

Wie vielfach berichtet, hatte sich die Aussicht auf einen Neubau für die Stadtbibliothek zerschlagen. Bei einem Bürgerentscheid mit einer Wahlbeteiligung von knapp 43 Prozent stimmten über 70 Prozent der Traunreuter gegen einen Neubau und für eine Anmietung von Räumen.

Wie dem Jahresbericht 2013 zu entnehmen ist, stellte die Bücherei ihren Nutzern 34 394 Medien zur Verfügung, knapp 79 Prozent davon Bücher. Dazu kommen die Medien in digitaler Form, die über die sogenannte »Onleihe« bereitgestellt werden. 2734 Medien wurden neu angeschafft, 3792 aus dem Bestand entfernt. An den 235 Öffnungstagen wurden täglich im Durchschnitt 632 Medien entliehen, wobei es der durchschnittliche Leser auf 54 Entleihungen brachte. Die Ausleihzahlen sind trotz der 14-tägigen Schließung wegen des Umzugs leicht angestiegen.

Spitzenreiter waren wieder die Kinderbücher, die über 47 000 Entleihungen erzielten. Besonders die Comics und die Bilderbücher fanden reißenden Absatz. Den höchsten Umsatz brachten die Kinder-CDs, die im Durchschnitt über neun Mal entliehen wurden. Ebenfalls überdurchschnittlich entliehen wurden Spiele, Hörbücher, DVDs und Zeitschriften.

Für den Kauf neuer Medien (auch in digitaler Form) wurden knapp 37 000 Euro ausgegeben. Rund 5000 Euro wurden in Bistrotische und Stühle für das Lesecafé und in neue Teppiche für den Kleinkind- und den Eingangsbereich investiert. Die Jahresbeiträge und DVD-Gebühren lagen bei 21 300 Euro, die Mahngebühren bei 5000 Euro. Der Bücherflohmarkt brachte knapp 1000 Euro und die Fotokopien 590 Euro.

Dass die städtische Einrichtung nach wie vor stark gefragt ist, zeigt die Zahl der neuen Leser. 532 Personen, davon 303 Erwachsene (im Vorjahr waren es 178 Erwachsene) haben sich neu angemeldet. Insgesamt lag die Zahl der Leser bei 2752, die größtenteils aus dem Stadtgebiet stammen. Knapp neun Prozent kommen aus Trostberg und knapp acht Prozent aus Palling.

Der »Onleihe«-Verbund Biblioload, dem die Gründungsmitglieder Bad Aibling, Burghausen, Mühldorf, Traunreut und Vaterstetten angehören, nahm 2013 die Bücherei Prien als weiteres Mitglied auf. Biblioload stellte 9443 digitale Medien zum Herunterladen zur Verfügung. 388 Traunreuter Leser nutzten dieses Angebot und luden 6692 Medien auf ihre Endgeräte. Mit Abstand am gefragtesten waren eBooks (elektronische Bücher) mit 5335 Downloads.

Wie jedes Jahr organisierte die Stadtbücherei im Februar den Kreisentscheid im bundesweiten Vorlesewettbewerb der 6. Klassen. 38 Mal besuchten Schulklassen die Stadtbücherei. Auch Kindergartengruppen nutzten das Angebot zur Führung.

Über den regionalen Bibliotheksverbund Biblio 18, dem 13 Bibliotheken aus Südostbayern angehören, bestellten Traunreuter Leser 48 Medien. Der deutsche Leihverkehr wurde 119 Mal in Anspruch genommen. Zu Recherchezwecken steht auch ein Internet-Arbeitsplatz kostenlos zur Verfügung.

Die Stadtbücherei Traunreut ist Montag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 18 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 12 bis 18 Uhr geöffnet. ga