weather-image

Um die Gemeinde verdient gemacht

0.0
0.0

Chieming. Für ihre Verdienste um die Gemeinde Chieming werden vier Chieminger Bürger mit der Ehrenmedaille der Gemeinde ausgezeichnet: Elisabeth Ellmaier, Siegfried Engl, Hubert Steiner und Franz Göth; das beschloss der Gemeinderat einvernehmlich. Bürgermeister Benno Graf nimmt die Ehrung im Rahmen eines Festakts am Mittwoch, 31. Oktober um 19 Uhr im Gewölbesaal des Heimathauses vor.


Graf verlas eine Vielzahl der ehrenamtlichen Funktionen und Tätigkeiten der vier zu ehrenden Bürger, die bei dem Festakt noch ausführlich vorgestellt werden:

Anzeige

Elisabeth Ellmaier war unter anderem Mitglied des Gemeinderats, langjährige Erste Vorsitzende des katholischen Frauenbundes, ist deren Ehrenvorsitzende und ist seit Jahren als Senioren- und Behindertenbeauftragten ehrenamtlich tätig.

Siegfried Engl kann auf eine 36-jährige Tätigkeit (bis 30. April 2008) als Gemeinderatsmitglied zurückblicken, führte 29 Jahre lang den Verein der Chieminger Faschingsfreunde, ist seit Jahren bei Vereinsjubiläen als Festleiter tätig, ist langjähriger Erster Vorsitzender der Harter Wassergruppe und Erster Vorstand der Krieger- und Soldatenkameradschaft Chieming.

Hubert Steiner hat seit 1991 das Amt des Ortsheimatpflegers inne, war 1977 Gründungsmitglied der historischen Trachtengruppe, ist seit 1998 Erster Vorsitzender des Freundeskreises Heimathaus Chieming und veranstaltet seit zwei Jahrzehnten alljährlich den beliebten Chieminger Adventsmarkt.

Franz Göth gründete im Januar 1961 die Ortsgruppe der Chieminger Wasserwacht, darf als sein Lebenswerk den Bau der Rettungsstation im Jahr 1990 nennen, ist Vorsitzender der Kreiswasserwacht Traunstein und auch heute noch in der Wasserwacht-Ausbildung tätig.

Beim Tagesordnungspunkt »Verschiedenes« ging Heinrich Hunglinger (SPD) auf die neue Namensgebung anlässlich der Einweihung des anfangs genannten Begegnungsplatzes am See ein, der nach schriftlicher Bürgerbefragung den neuen Namen »Am alten Pfarrhof« erhalten hat. Hunglinger meint, die Bezeichnung »Am alten Pfarrhof« sei keine ideale Namensgebung. Sie widerspreche der langjährigen Chieminger Geschichte, stellte er fest.

Ein neuer Name für den Begegnungsplatz?

Er verlas einen schriftlichen Auszug eines Historikers, der aussagt, dass vor dem »Alten Pfarrhof« dort das Schloss war, von wo aus über Jahrhunderte hinweg Chieminger Geschichte geschrieben wurde. »Ich halte deshalb als neue Bezeichnung dieses Platzes zur künftigen Verwendung den Namen »Am Schlossplatz« für richtig«, sagte Hunglinger. Bürgermeister Graf sagte, man werde diese Namenthematik neu aufgreifen. OH

- Anzeige -