weather-image

Über 11 000 Zigaretten im Ersatzrad geschmuggelt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Das Röntgenbild zeigt mehr als 11 000 Zigaretten in einem Kleintransporter auf der A8 bei Rosenheim. Sie wurden im Dach und in einem Reserverad (Pfeil) gefunden. Foto: -/Hauptzollamt Rosenheim/dpa

11 300 Schmuggel-Zigaretten haben Zöllner bei einer Kontrolle auf der Autobahn 8 in einem bulgarischen Kleinlaster aufgespürt – den Fund verdanken die Beamten ihrer vollmobilen Röntgenanlage.


Wie das Hauptzollamt Rosenheim am Freitag mitteilte, hatten die Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege Traunstein am Montag Kontrollen auf der Autobahn zwischen Salzburg und München durchgeführt. Den bulgarischen Kastenwagen zogen die Beamten aus dem fließenden Verkehr. Als sie das Fahrzeug mit ihrer Röntgenanlage durchleuchteten, wurden Unregelmäßigkeiten im Reserverad und im Fahrzeugdach sichtbar. Die Zöllner öffneten daraufhin den Ersatzreifen und den Fahrzeughimmel und dabei kamen insgesamt 11 300 unversteuerte Zigaretten zum Vorschein.

Anzeige

Gegen den 26-jährigen Fahrer des Kleintransporters wurde Anzeige erstattet. Die hinterzogene Tabaksteuer in Höhe von 1800 Euro musste der Mann an Ort und Stelle nachzahlen. Darüber hinaus musste er eine von der Staatsanwaltschaft Traunstein angeordnete Sicherheitsleistung von 900 Euro für die zu erwartenden Strafe hinterlegen.

Bildtext einblenden
Einen Teil der geschmuggelten Zigaretten entdeckten die Zöllner im Reserverad.

Die Zigarettenmenge wurde beschlagnahmt. Sie werden nach Abschluss des Verfahrens in der Müllverbrennung landen.

Bei weiteren Kontrollen an diesem Tag stellten die Zöllner noch einmal 2800 unversteuerte Zigaretten sowie einen verbotenen Schlagring und ein nicht zugelassenes Elektroschockgerät sicher.

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen