weather-image
14°

Tschechinnen betrunken unterwegs

2.7
2.7

Ruhpolding – Zuerst fuhren Mutter und Tochter betrunken durch Ruhpolding, dann versuchte die 26-Jährige auch noch die Blutentnahme ihrer Mutter zu verhindern und leistete erheblichen Widerstand gegen die Polizei.


Am Samstag kurz vor Mitternacht fiel Beamten des Einsatzzuges Traunstein ein Auto mit tschechischer Zulassung auf. Direkt dahinter fuhr ein weißer SUV, ebenfalls aus Tschechien. Die Beamten stoppten das erste Fahrzeug. Am Steuer saß eine 26-Jährige, bei der die Polizisten Alkoholgeruch bemerkten. Ein Test ergab schließlich einen Wert von 1,32 Promille. Die Beamten hatten daraufhin den Verdacht, dass auch die Fahrerin des SUV, die Mutter der 26-Jährigen, betrunken sein könnte.

Anzeige

Eine weitere Streifenbesatzung stoppte die SUV-Fahrerin kurz darauf. Auch hier nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Außerdem zeigte die Tschechin Ausfallerscheinungen. Einen freiwilligen Alkoholtest verweigerte sie.

Die 48-Jährige und ihre 26-jährige Tochter mussten mit zur Blutentnahme ins Ruhpoldinger Krankenhaus. Da die Tochter sich kein Blut abnehmen lassen wollte und randalierte, musste sie ans Bett gefesselt werden. Danach versuchte sie, auch die Blutentnahme ihrer Mutter zu verhindern. Trotz Zuredens der Beamten hörte die 26-Jährige nicht auf zu stören, sodass ihr Handschellen angelegt werden mussten.

Mutter und Tochter erwarten nun Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr. Ihre Führerscheine und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Die 26-Jährige wird sich außerdem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen. fb