weather-image

»Truchtlachinger Glücksmomente«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
In Truchtlaching soll ein inszenierter Rundweg mit Aussichtsplattformen entstehen. Um ein Konzept zu erarbeiten, haben sich die Initiatoren professionelle Hilfe geholt. Für die Finanzierung gibt es auch schon einige Sponsoren. Unser Foto zeigt (von links) den Vorsitzenden des Verkehrsvereins Truchtlaching, Matthias Untermayer, und die Vertreter der Sponsoren Otto Eibl und Peter Ober (Alzgruppe) sowie Sepp Daxenberger (Schreinerei Daxenberger) und Markus Lohner (Brauerei Camba Bavaria). (Foto: Rasch)

Seeon-Seebruck. Es müssen nicht immer Tagestouren und 1000 Höhenmeter sein. Oft sind es die kleinen Dinge, die uns die Augen öffnen. Auf kurzen Wegen spaziert man zu jenen Orten, die man mit geringer Anstrengung erreicht, aber mit fantastischen Ausblicken belohnt wird. In Truchtlaching gibt es solche Traumplätze, die sowohl für die Einheimischen als auch für die Tagesausflügler und nicht zuletzt für die Urlaubsgäste themen- und zielgruppengerecht inszeniert werden sollen.


Hinter der Idee, diese Traumplätze mit einem Rundweg zu   verbinden, verbirgt sich die Truchtlachinger-Touristikgruppe. »Wir wollen damit erreichen, dass mehr Besucher in Truchtlaching »einparken«, sagte der Vorsitzende des Truchtlachinger Verkehrsvereins, Matthias Untermayer. Mit durchschnittlich 15 000 Übernachtungen im Jahr sei der Tourismus in Truchtlaching im Vergleich zu Seeon und Seebruck eher gering. »Bei uns ist zwei Monate im Jahr die Hölle los und in den restlichen zehn Monaten wird durch Truchtlaching durchgefahren.« Vor diesem Hintergrund habe man sich Gedanken gemacht, wie man den Ort beleben und touristisch attraktiver gestalten könnte.

Anzeige

Um ein Ideenkonzept auszuarbeiten, hat sich die Gruppe mit einem Kreativunternehmen professionelle Unterstützung geholt, die natürlich auch Geld kostet. Nach Angaben von Untermayer habe die Gemeinde bereits signalisiert, 4000 der insgesamt 8000 Euro zu übernehmen. Als weitere Sponsoren beteiligen sich die Alzgruppe und die Brauerei Camba Bavaria mit je 1500 Euro und die Schreinerei Daxenberger mit 1000 Euro. Damit ist schon mal die Planung des Konzepts finanziert. Ziel sei es, das fertige Konzept dann als Projekt im Leader-Plus-Förderprogramm einzureichen. Durch dieses europäische Förderprogramm könnte das Projekt dann mit 50 Prozent bezuschusst werden.

Noch sind die Protagonisten jedoch ganz am Anfang. Es werden aber eifrig Ideen gesammelt und der damit verbundene Landschaftsschutz macht die Planung nicht einfacher. Der rund 2,3 Kilometer lange Themenweg, der vom Alzbad aus größtenteils über bereits ausgewiesene Wege führen soll, würde nämlich eine weitere Querung der Alz im Bereich der Camba Bavaria notwendig machen. Eine mögliche Variante für eine Alzüberquerung sei unterhalb des Wehres nach den Inseln. Dies hätte den Vorteil, dass sie abseits des Floßverkehrs liege und die Alz an dieser Stelle nicht allzu breit ist. Gleichzeitig könnte mit dem Wald ein weiteres Element mit eingebunden und somit ein weiterer »Erlebnisplatz« geschaffen werden. Der Nachteil: Die Schlauchboote müssten unterhalb durchfahren können. Wie Untermayer weiter erklärte, könnte im Zuge des geplanten Ausbaus der Staatsstraße zwischen der Camba Bavaria und der Ortschaft Truchtlaching durch einen Geh- und Radweg entlang dieser Strecke schon mal eine erste Maßnahme umgesetzt werden. »Damit wäre schon viel erreicht.« Auf der weiteren Strecke könnten die Plätze am alten Wasserreservoir und im Bereich des Rodelhanges beispielsweise für die Zielgruppe »Jugendliche« ausgelegt werden. Am alten Wasserreservoir könnte man sich eine Plattform mit einer Sitzgruppe und einem rustikalen Steintisch vorstellen, auf der Anhöhe in Riede große Wellness-Liegen oder eine Slake-Line-Station und in Hochöd eine Aussichtsplattform mit dem Thema Kelten und eine Infotafel über den Chiemgaugletscher. Um das Projekt mit dem Arbeitstitel »Truchtlachinger Glücksmomente – Augenblicke – Blicke – Erleben« in den nächsten Jahren umzusetzen, muss aber noch eine Menge Vorarbeit, wie die Abklärung von Grundstücksverhältnissen, Gespräche mit der Gemeinde usw. geleistet werden. ga