weather-image
19°

Trocknungsgeräte und Schmutzwasserpumpen heiß begehrt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Schmutzwasserpumpen sind derzeit besonders gefragt. Kurzzeitig waren sie sogar mancherorts ausverkauft; Nachschub wird aber immer wieder geliefert.

Das Hochwasser ist abgeebbt, der Grundwasserspiegel sinkt langsam wieder und das große Aufräumen in der Region hat begonnen. Zum Auspumpen der Keller braucht man Schmutzwasserpumpen und zum Trocknen von Fußböden und Wänden professionelle Trocknungsgeräte. Beides ist in der Region inzwischen Mangelware; Trocknungsgeräte sind kurzfristig so gut wie überhaupt nicht mehr zu bekommen. Der Verkauf von Schmutzwasserpumpen ist in den vergangenen Tagen sprunghaft angestiegen.


»Wir haben noch einige auf Lager«, berichtete der Leiter des BayWa-Marktes in Traunreut, Helmut Birkmaier, gestern. In den letzten Tagen habe man aber deutlich mehr Pumpen verkauft als üblich.

Anzeige

Bei der Firma Kreiller in Traunstein ist der Verkauf von Pumpen »sprunghaft angestiegen«, teilte Geschäftsführer Nik Binder gestern mit. In einem Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt räumte er ein, dass es kurzfristig Engpässe geben könnte, doch habe man bereits Ware nachbestellt. Der Teufel steckt aber im Detail: Ausverkauft und kurzfristig nicht lieferbar sind die Standardschläuche, die an die Pumpen angeschlossen werden und das Wasser ableiten. Weil sie keinem hohen Wasserdruck standhalten müssen, kosten sie weniger als »normale« Wasserschläuche. An Letzteren bestehe aber kein Mangel.

Laut den Marktleitern der Hagebaumärkte in Erlstätt, Traunstein und Traunreut wurden folgende Artikel in den letzten Tagen am häufigsten verkauft: Schmutzwasserpumpen, Nass- und Trockensauger, Gummistiefel, Umzugskartons, Schläuche, Verschraubungen und sonstiges Zubehör.

Die Firma Berger Baubedarf in Traunstein-Mühlwiesen verkauft nicht nur Geräte, sondern verleiht sie auch. Wie oft braucht Otto Normalverbraucher schon eine Schmutzwassserpumpe? Ein Hochwasser wie jenes an den beiden ersten Junitagen gibt es ja nicht jedes Jahr. Da kommt es bedeutend billiger, wenn man sich eine Pumpe ausleiht. Die Krux: Wenn Wasser in den eigenen Keller läuft, dann ist man bestimmt nicht der Einzige, dem das passiert. Und wer sich nicht rechtzeitig ein Gerät sichert, der hat Pech gehabt. So waren zum Beispiel am Montag Vormittag alle Leihgeräte innerhalb kürzester Zeit weg, berichtete Heinz Kosak von der Firma Berger gestern auf Anfrage. Zum Verkauf seien jedoch noch einige Pumpen auf Lager.

Leihgeräte sind kaum mehr zu bekommen

Anders sieht es bei den Trocknungsgeräten aus. An die 40 derartiger Raumentfeuchter stehen bei der Firma Berger zur Ausleihe bereit. Wer am Montag Mittag nachfragte, der war schon zu spät dran: Alle Geräte sind bereits verliehen und im Einsatz. Lediglich zu kaufen gibt es noch einige Entfeuchter. Bei Kosten von etwa 1000 Euro für die kleinere und etwa 1800 Euro für die leistungsfähigere Version überlegt man es sich aber zweimal, ob man soviel Geld für etwas ausgibt, das man vielleicht einmal pro Jahrzehnt braucht. Die Leihgebühr für derartige Raumentfeuchter beträgt zwischen 15 und 20 Euro pro Tag – sofern man ein Gerät bekommt. Dazu kommen die Stromkosten für den laufenden Betrieb, die sich selbst bei der kleineren Version pro Tag auf etwa acht Euro summieren. Mit derartigen Raumentfeuchtern kann es mehrere Wochen dauern, ehe Böden und Mauerwerk entfeuchtet sind. Die professionelle Alternative wären gasbetriebene Bautrocknungsgeräte, die natürlich deutlich teurer sind.

Auch große Nachfrage nach Regenbekleidung

Doch nicht nur Trocknungsgeräte und Schmutzwasserpumpen sind inzwischen Mangelware. In den Sportgeschäften im Landkreis Traunstein schnellte in den vergangenen Tagen vor allem auch die Nachfrage nach Regenbekleidung in die Höhe. »Wir bestellen fleißig nach«, sagt Andreas Schneider von Rad+Sport Schneider in Traunstein. Regenjacken, Regenhosen, wasserdichte Schuhe – alles, was trocken hält, ist gefragt. »Dafür bleiben die kurzen Sachen zur Zeit liegen«, sagt Andreas Schneider und schiebt gleich ein »Noch« nach. »Noch ist ja nichts aus der Zeit.«

»Regenjacken und Co. sind zur Zeit der Absatzrenner«, erklärt auch Thomas Plereiter von Sport Ossi Praxenthaler in Traunreut. Die Nachfrage nach allem, was im Regen trocken hält, sei in den vergangenen Tagen überdurchschnittlich gewesen. »Das merken wir deutlich.« Eigentlich, so Plereiter, müssten Anfang Juni vor allem Bikinis und Badehosen über den Ladentisch gehen. Doch die würden die Kunden derzeit links liegen lassen. »Heuer hat sich alles auf wärmere Sachen verlagert.« -K.O.-/san