weather-image
21°

Traunsteiner setzte Katzen aus

4.4
4.4
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild dpa

Traunstein – Zwei Hauskatzen hat ein 30-jähriger Traunsteiner trotz der kalten Temperaturen am Empfinger Hohlweg ausgesetzt. Das Absurde: Die Tiere hatte er erst einen Tag zuvor geholt. Dank einer aufmerksamen Zeugin wurden die Katzen gerettet.


Wie die Polizei nun bekannt gab, erkundigte sich der 30-Jährige am vergangenen Donnerstag im Tierheim, ob eine Katze abzugeben wäre. Dort bekam er die Adresse einer Frau, die zwei Tiere abzugeben hat. Der Traunsteiner setzte sich daraufhin mit der Marquartsteinerin in Verbindung und fuhr bei dieser auch noch am gleichen Tag vorbei. Weil die Katzen nicht einzeln abgegeben werden sollten, erklärte sich der Traunsteiner bereit, beide Tiere zu nehmen und sicherte auch zu, dass es den Katzen in seiner Familie gut gehen würde. Da der 30-Jährige einen positiven Eindruck hinterlassen hatte, gab die Marquartsteinerin ihm beide Tiere mit.

Anzeige

Am Freitagvormittag bemerkte eine aufmerksame Zeugin einen Mann am Empfinger Hohlweg in seinem Opel. In der Nähe des Autos saßen zwei Katzen unter einem Baum. Die Zeugin sprach den 30-Jährigen an, der erklärte, dass er die Tiere auch schon bemerkt hatte und er das Tierheim verständigen würde. Da der Zeugin der Vorfall aber keine Ruhe ließ, sah sie einige Stunden später noch einmal nach. Zu diesem Zeitpunkt saßen die Katzen immer noch völlig verstört unter dem Baum. Die Frau fing die Tiere ein, die ohne ihre Hilfe aufgrund der kalten Temperaturen wohl nicht lange überlebt hätten, und brachte sie ins Tierheim.

Aufgrund des Kennzeichens des Opels, das sich die Zeugin gemerkt hatte, und der Beschreibung des Mannes geht die Polizei davon aus, dass es sich um den Traunsteiner handelt, der die Katzen in Marquartstein geholt hatte. Warum er die Tiere wieder loswerden wollte, ist nicht bekannt. Er wird wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz angezeigt. fb