weather-image
17°

Traunsteiner (60) soll vermisste Bergenerin ermordet haben – Habgier als Motiv?

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Nach dem monatelangen Vermisstenfall um die 59-jährige Manuela K. aus Bergen ermittelt die Polizei nach dem Fund ihrer Leiche nun wegen eines Gewaltverbrechens. (Foto: Red/Polizei)

Traunstein/Bergen – Nach dem monatelangen Vermisstenfall um die 59-jährige Manuela K. aus Bergen ermittelt die Polizei nach dem Fund ihrer Leiche nun wegen eines Gewaltverbrechens. Die Kripo geht davon aus, dass die Frau ermordet wurde. Ein Tatverdächtiger sitzt bereits in U-Haft.


Dass die 59-Jährige Opfer eines Tötungsdeliktes wurde, hatte die Polizei bereits seit Längerem angenommen, so Kriminaldirektor Hans-Peter Butz zu Beginn der Pressekonferenz in der Polizeiinspektion Traunstein. Gefunden wurde ihre Leiche am vergangenen Sonntag in einem Wald bei Siegsdorf. Der Verdächtige war aber schon einige Zeit vorher ins Visier der Ermittler geraten.

Anzeige

Widersprüchlichkeiten in dem anfänglichen Vermisstenfall hätten sich demnach gleich zu Beginn ergeben – anders als von der Polizei auf unsere Nachfragen bislang zu erfahren war. So war die Wohnung der Bergenerin aufgeräumt worden; außerdem fehlte eine Matratze. Diese wurde Mitte Februar am Waginger See sichergestellt.

Bei dem dringend Tatverdächtigen handelt sich um einen 60-jährigen gebürtigen Traunsteiner, der bis zuletzt in Oberösterreich wohnte. Kennengelernt haben sich Täter und Opfer über ein Online-Dating-Portal. Über diesen Kommunikationskanal kamen die Ermittler dem Mann dann auch auf die Schliche. Er ist auch auf einem Überwachungsvideo vom Traunsteiner Bahnhof zu sehen, nachdem er das Auto in Haidforst abgestellt hatte. Festgenommen wurde der Mann am Samstag in Freilassing.

Bildtext einblenden
Nach dem monatelangen Vermisstenfall um die 59-jährige Manuela K. aus Bergen ermittelt die Polizei nach dem Fund ihrer Leiche nun wegen eines Gewaltverbrechens. (Foto: Red/Polizei)

Als Motiv vermutet die Staatsanwaltschaft Habgier. Aus einem Tresor der Frau wurde Bargeld entwendet – wieviel, ist noch nicht bekannt. Die Obduktionsergebnisse liegen noch nicht vollständig vor, allerdings geht man bislang von stumpfer Gewalteinwirkung aus. Die genauen Todesumstände sind aber noch Gegenstand der Ermittlungen.

Neben dem Kriminaldirektor Hans-Peter Butz, Leiter der Soko »Manuela«, haben sich auch Oberstaatsanwalt Volker Ziegler und Markus Andrä zu den aktuellen Erkenntnissen geäußert und Fragen der anwesenden Medienvertreter beantwortet.

Erstmeldung, Dienstagnachmittag:

Nach Informationen unserer Zeitung wurde die Leiche der Frau im südlichen Landkreis gefunden. Ein Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft. In den vergangenen Wochen waren immer wieder Suchtrupps der Polizei ins Bergener Moos, nach Waging, Surberg und in Traunstein ausgerückt, um nach der Frau zu suchen. Mysteriös wurde der Fall auch, als das Auto der Bergenerin schwer beschädigt im Traunsteiner Stadtteil Haidforst gefunden wurde.

In einer Pressekonferenz werden Vertreter der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft heute ab 11 Uhr in der Polizeiinspektion Traunstein über den Fall informieren.

Unsere bisherige Berichterstattung:

Mehr aus der Stadt Traunstein
Schreibwaren Miller