weather-image
20°

Traunreuter Radfahrer (50) stirbt nach Kollision mit BMW

3.8
3.8
Bildtext einblenden
Ein Gutachter muss nun den genauen Unfallhergang klären. Dieser wird die sichergestellten Fahrzeuge untersuchen. Foto: FDLnews/BeMi

Stein an der Traun – Ein schrecklicher Verkehrsunfall passierte am Dienstagabend gegen 21.35 Uhr in Stein an der Traun: Dabei ist ein 50-jähriger Radler ums Leben gekommen.


Update, 11 Uhr:

Soeben bestätigt uns die Traunreuter Polizei den Unfallhergang, wie wir ihn bisher beschrieben haben. Der 50-jährige Radfahrer aus Traunreut fuhr kurz nach 21.30 Uhr unvermittelt vom Gehweg auf die rechte Fahrbahnseite der Bundesstraße und wurde dort von einem 20-jährigen BMW-Fahrer aus Altenmarkt erfasst, der in gleicher Richtung unterwegs war.

Anzeige

Der Traunreuter wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der 20-jährige Autofahrer erlitt einen Schock. Zur Verkehrsregelung und Ausleuchtung der Unfallstelle war die Feuerwehr Stein mit 20 Kräften vor Ort. Die beteiligten Fahrzeuge wurden zur Erstellung eines Gutachtens sichergestellt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 1600 Euro.

Erstmeldung:

Ersten Erkenntnissen zufolge war der 50-jährige Fahrradfahrer aus Traunreut in der Ortsmitte von Stein an der Traun in Fahrtrichtung Traunreut unterwegs. Auf Höhe eines Holzfachmarktes fuhr der Radfahrer unvermittelt auf die Fahrbahnmitte. Zeitgleich fuhr in gleicher Richtung ein Altenmarkter BMW-Fahrer hinter ihm. Dieser hatte keine Chance mehr, dem Radfahrer auszuweichen und erfasste ihn frontal mit der vorderen rechten Seite seines Autos.

Der Radfahrer wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlegen ist. Der Fahrzeugführer aus Altenmarkt erlitt einen Schock und wurde ins Krankenhaus nach Trostberg gebracht.

Bildtext einblenden
Foto: FDL/BeMi

Noch nicht geklärt ist der Umstand, ob der 50-jährige Radfahrer mit seinem Zweirad auf dem Gehweg oder auf der B304 unterwegs war. An der Einsatzstelle war das BRK mit einem Notarztfahrzeug und zwei RTW. Die Feuerwehr aus Stein an der Traun war zur Ausleuchtung der Unfallstelle und zur Verkehrslenkung am Unfallort. Die B304 war für rund drei Stunden komplett gesperrt. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter angefordert. 

Die Polizei aus Traunreut hat den Unfall aufgenommen und wird heute nachberichten. 

FDLnews/BeMi

Mehr aus der Stadt Traunstein