weather-image

Traunreut: Spritztour mit fremden Pkw endet im Holzgartenhaus

3.2
3.2
Traunreut
Bildtext einblenden
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv Foto: dpa

Traunstein/Traunreut - Am frühen Samstagmorgen benutzte ein 20-jähriger Afghane widerrechtlich den Wagen seiner 23-jährigen deutschen Lebensgefährtin aus Teisendorf.

Anzeige

Er war auf der Staatsstraße St 2096 von Traunreut in Richtung Traunstein unterwegs, als er auf Höhe Oderberg in einer Rechtskurve überholte. Dabei verlor er die Kontrolle über den Pkw und prallte gegen eine ca. 40 cm hohe Steinmauer, die mit einem Holzverschlag versehen war.

Durch den Aufprall wurde das Auto leicht aufgestellt, durchbrach den Holzverschlag und blieb letztendlich im Gartenhaus auf dem Grundstück in Oderberg stecken. Im Pkw waren noch ein weiterer Afghane und ein Syrer. Zwei der Insassen mussten leicht verletzt ins Krankenhaus nach Traunstein eingeliefert werden. Zunächst wollten alle drei Insassen keine Angaben zur Fahrereigenschaft machen, doch einer der Beifahrer nannte nach kurzer Zeit den 20-jährigen Afghanen, der mit einem Atemalkoholwert von etwa einem Promille und einer fehlenden Fahrerlaubnis den Unfall verursachte. Am Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Die Schadenshöhe am Anwesen in Oderberg wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.