weather-image
20°

Traunreut gegen Traunsteiner Vorhaben

3.0
3.0

Traunreut – Der Traunreuter Stadtrat befürchtet durch die Entwicklung eines Wohngebiets in der Daxerau in Traunstein mögliche negative Auswirkungen auf die Hochwassersituation im Bereich der Stadt Traunreut. Deshalb lehnte das Gremium in seiner jüngsten Sitzung das Flächennutzungsplan-Änderungsverfahren der Stadt Traunstein einstimmig ab.


Wie mehrfach berichtet, sollen das Tennis- und Squashcenter in der Daxerau in Traunstein aufgegeben werden und die Fläche im Zuge einer Nachnutzung als Wohngebiet entwickelt werden. Aufgrund der sich in den letzten Jahren immer mehr zuspitzenden Hochwassersituation wird seitens der Stadt Traunreut die Änderung des Flächennutzungsplans wegen des Retentionsraumverlustes aber sehr kritisch gesehen. Deshalb forderten mehrere Stadträte, das geplante Vorhaben der Stadt Traunstein komplett abzulehnen.

Anzeige

Einstimmig genehmigt und damit auf Empfehlung des Bauausschusses endgültig abgesegnet wurden die Erweiterung des Bebauungsplans »Industriegebiet Am Frühlinger Spitz« (Antrag BSH Hausgeräte GmbH) und eine Änderung des Bebauungsplans »Misch- und Gewerbegebiet östlich Stadtmitte« (Antrag Firma Heidenhain). Die BSH Hausgeräte GmbH plant, am Frühlinger Spitz nordöstlich einer bereits bestehenden Lagerhalle eine weitere Logistikhalle zu bauen. Die Firma Heidenhain möchte auf ihrem Betriebsgelände an der Ecke Fridtjof-Nansen-Straße/Werner-von-Siemens-Straße die Baugrenzen anpassen. Im Moment besteht für den Bereich, auf dem sich Container, Regallager und überdachte Fahrradständer sowie eine Systemhalle befinden, eine zeitlich befristete Baugenehmigung. Die Baugrenzen sollen jetzt dem bereits seit fünf Jahren befristet genehmigten Gebäudebestand angepasst werden.

Bürgermeister Klaus Ritter gab in der Sitzung auch bekannt, dass Stadtrat Dr. Michael Elsen zum Stellvertretenden Vorsitzenden der CSU-Stadtratsfraktion bestellt worden ist. Sein Vorgänger, Bernhard Seitlinger, hatte den stellvertretenden Fraktionsvorsitz aus persönlichen Gründen niedergelegt. ga