weather-image
20°

Tragischer Badeunfall führte zur Gründung

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Für Vergnügen sorgte die unterhaltsame Modenschau mit der Einsatzkleidung der Wasserretter mit (von links): Maximilian Steinbeißer (Rettungsschwimmer, Kleidung wurde getragen ab 1975), Laura König (Rettungsschwimmer ab 1992), Felix Steinbeißer (Rettungsschwimmer ab 1997), Silvia Steiner (Rettungsschwimmer ab 2005), Andreas Goess (Einsatzkleidung ab 1990), Jenny König (Einsatzkleidung ab 2012), Maxi Schlosser (Wasserretter ab 2002) und Sophia Jarosch (Wasserretter ab 2004).

Bergen – Ihr 50-jähriges Bestehen feierte die Wasserwacht Bergen. Beim Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Ägidius betonte Pater Gabriel, wie wichtig Ehrenamt ist und zeigte symbolisch mit einem Rettungsring die Aufgaben der Wasserwacht-Mitglieder. Er würdigte die Wasserwachtler, die auch selbst manch eine Gefahr auf sich nehmen, um anderen aus Notlagen zu helfen.


Nach dem Festzug ging es weiter im Festsaal mit einem Filmprojekt der Jugend. Darin gaben die Wasserwachts-Kinder einen Überblick über ein Vereinsjahr der Ortsgruppe. Vom alltäglichen Schwimmtraining über den Advent in Bergen bis hin zum Chiemsee-Triathlon nahmen die Kinder und Jugendlichen die Rolle der Aktiven Wasserwachtler ein und stellten deren Aktivitäten nach.

Anzeige

Ortsgruppen-Vorsitzender Thomas Steinbeißer, der bereits seit 30 Jahren im Amt ist, erinnerte daran, wie es damals nach einem Unglücksfall im Schwimmbad Bergen zur Gründung der Wasserwacht Ortsgruppe Bergen kam. Die damalige Schwimmaufsicht konnte selbst nicht schwimmen und konnte so einen Ertrinkenden nicht retten. Dieses tragische Ereignis bewegte die Gründungsmitglieder dazu, eine Wasserwacht im Bergener Schwimmbad zu gründen. Die Übergabe der dafür nötigen Grundscheine gilt heute als Gründungsabend des Vereins. Bis heute stellen freiwillige Helfer ihre Dienste in den Namen der Wasserwacht.

Eine kleine Reise in die Vergangenheit wurde die Modenschau der Wasserwachtler, in der sie die Einsatzkleidung der letzten 50 Jahre präsentierten. So konnten die Gäste die Bekleidung vom damaligen und heutigen Rettungsschwimmer, dem Sanitäter und dem Wasserretter betrachten. Höhepunkt der Modenschau war zweifelsohne der erste Wasserretteranzug der Ortsgruppe Bergen – ein lila Neoprenanzug mit gelber Schwimmweste, die durchweg für Begeisterung sorgte. Zum Ende lobte der Vorsitzende alle seine Aktiven für ihren Einsatz. Auch die Jugendgruppen-Leiter würdigte er für ihre Arbeit.

Stellvertretende Landrätin Resi Schmidhuber bewunderte die herausragende Jugendarbeit der Ortsgruppe. Mit 47 Kindern und Jugendlichen gehören die Bergener mit zu den stärksten Jugendgruppen der Wasserwachten im Landkreis.

Auch Bürgermeister Stefan Schneider würdigte die gute Zusammenarbeit der Blaulicht-Organisationen in Bergen. Aufgrund der eigenen Verbundenheit mit der Bergwacht wisse er, wie zeitaufwändig das Hobby »Rotes Kreuz« ist und dass es auch immer mehr Verantwortung bedeutet. Auch BRK-Kreisvorsitzender Konrad Schupfner bewunderte die Zusammenarbeit von Gemeinde und Wasserwacht. Er gratulierte der Vorstandschaft zu ihrer aktiven und engagierten Mannschaft und übermittelte die Glückwünsche des BRK-Kreisverbands.

Auch der Vorsitzende der Kreis-Wasserwacht Traunstein, Hans-Michael Weisky, lobte die Hilfsbereitschaft der Bergener Wasserwacht. Sie sei immer zur Stelle, wenn Unterstützung benötigt wird. Nicht umsonst seien zwei Mitglieder der Wasserwacht Bergen Teil der Vorstandschaft in der Kreis-Wasserwacht.

Die Gründungsmitglieder Rosi Steinbeißer, Klaus Iblacker und Werner Hächl erhielten eine Auszeichnung für 50-jährige Mitgliedschaft. Thomas Steinbeißer und Hans-Jörg Schürf wurden für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. fb