weather-image
14°

Trachtler pilgern nach Maria Eck

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zahlreiche Mitglieder der heimischen Trachtenvereine des Gauverbands I pilgern am Sonntag von Siegsdorf aus nach Maria Eck. (Foto: Krammer)

Siegsdorf. Zum 64. Mal pilgern die Trachtenvereine aus dem Gauverband I am Sonntag von Siegsdorf aus zur Wallfahrtskirche Maria Eck, um dort einen Dank- und Bittgottesdienst zu feiern.


Um 9 Uhr setzt sich der lange Wallfahrtszug, angeführt vom Siegsdorfer Wallfahrerkreuz und der Gaustandarte, auf dem Siegsdorfer Kirchplatz in Bewegung. Entlang der Hauptstraße schließen sich Trachtler aus etwa 100 Vereinen des Gauverbands I mit ihren Fahnen den Trachtenvereinen der Gemeinde Siegsdorf an, um betend den langen Weg auf den »Ecker Berg« zurückzulegen. Wie alljährlich werden die Pilger von den Berchtesgadener Weihnachtsschützen mit donnerndem Salut am Freialtar unterhalb des Klosters empfangen. Der feierliche Gottesdienst, den heuer Pfarrer Thomas Huber aus Heufeld zusammen mit den Brüdern aus Maria Eck zelebriert, wird von der Trachten-Musikkapelle Anger-Höglwörth musikalisch gestaltet.

Anzeige

Die Trachtenwallfahrt des Gauverbands I zu »Unserer lieben Frau und Gottesmutter« nach Maria Eck stellt seit 1951 ein ganz besonderes, religiöses Ereignis im Chiemgau dar und ist in den Trachtenvereinen des Gauverbands zu einer fest verwurzelten und sinnvollen Tradition geworden. Das Gedenken an die vielen Gefallenen der beiden Weltkriege sowie an die, sich derzeitig in Auslandseinsätzen befindenden, Soldaten der Bundeswehr, »Dank« für eine lange Friedenszeit in der schönen bayerischen Heimat und »Bitt« um Frieden unter allen Völkern und Religionen, sind der Ansporn für viele Mitglieder aller Altersgruppen, den beschwerlichen Wallfahrtsweg auf sich zu nehmen und das gemeinsame Glaubenserlebnis als Kraftquelle für ihre Arbeit zur lebenswerten Erhaltung der Heimat zu nutzen. FK