weather-image
22°
GTEV »Dö Koasawinkla« hat 464 Mitglieder – Zahlreiche Auftritte und Veranstaltungen

Trachtler absolvierten ein großes Jahresprogramm

Reit im Winkl – Dank des sehr guten Zusammenhalts im Verein habe man die umfangreichen Aufgaben im abgelaufenen Jahr vorbildlich bewältigt. Das berichtete Vorsitzender Hans Bauhofer in der Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins »Dö Koasawinkla« im Wirtshaus »Dorfratsch«. Besonders lobte er die gute Jugendarbeit und den sehr aktiven Vereinsausschuss.

Das vielfältige Jahresprogramm des 464 Mitglieder zählenden Vereins wurde beim Protokollbericht der Schriftführerin Sabine Wlach deutlich. Sie berichtete unter anderem von der außerordentlichen Frühjahrsversammlung, vom Vereinspreisplatteln, von zwei Heimatabenden, einem Oberbayerischen Abend sowie von der Teilnahme an der Trachtenwallfahrt nach Raiten und an zwei Gaufesten. Guten Anklang habe der Trachtenmarkt im Pfarrheim gefunden.

Anzeige

Den Kassenbericht gab Kassierin Bärbl Rieder. Jugendleiterin Franziska Hauser berichtete, dass sich die 48 Mitglieder der Kinder- und Jugendgruppe mit 33 Proben auf ihre Auftritte vorbereitet haben. Sehr gute Ergebnisse habe man beim Achental-Jugendpreisplattln und -dirndldrahn erzielt. Andreas Speicher hat sich für die Gaujugendgruppe qualifiziert. Viele Kontakte seien zu den Nachbarvereinen aus Unter- und Oberwössen geknüpft worden mit gemeinsamen Proben, Tanzkursen und Auftritten.

Aus 13 Buam und ebenso vielen Dirndln besteht nach den Worten von Vorplattler Felix Wolfenstetter die aktive Gruppe. Neben 29 Proben und zahlreichen Auftritten sei auch die Geselligkeit nicht zu kurz gekommen wie beim Skiausflug nach Werfenweng und beim Ausflug in die Holledau. Anna Hauser habe sich erneut für die Gaugruppe qualifiziert. Er lobte Dominik Landenhammer für seinen besonders eifrigen Einsatz als Probenmusikant.

Vorsitzender Hans Bauhofer bezeichnete den Besuch von zwei Gaufesten als Höhepunkte im Vereinsjahr. Groß sei der zeitliche Aufwand der vielen Vereinsmitglieder bei den zahlreichen eigenen Veranstaltungen gewesen. Als Besonderheit habe es in diesem Jahr einen Almhoagart in der »Unterwirtsalm« und einen Oberbayerischen Abend auf der Freilichtbühne des Festsaales gegeben.

»In der Kinder- und Jugendgruppe läuft es sehr gut«, fuhr der Vorstand fort und zollte hier Anerkennung den Jugendleitern für ihren großen Einsatz und den Eltern für ihre Unterstützung. Sehr viel sei auch durch verschiedene Neuerungen im Vereinsstadel geschehen, der von Sepp Plafinger vorbildlich betreut werde.

Im März ist nach den Worten von Hans Bauhofer wieder ein Josefihoagart im Festsaal geplant. Zum Gaufest im Sommer in Prien bat er um zahlreiches Erscheinen, weil es sich hier um den Besuch beim Patenverein handele, ebenso wie im Jahr darauf dann in Unterwössen. Für das Jahr 2021 werde man sich zum 120. Vereinsjubiläum wieder selber um ein Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes bewerben.

Der Verkehrsvereinsvorsitzende Florian Weindl bedankte sich bei den Aktiven für ihren Auftritt beim Oktoberfest im rheinländischen Grevenbroich, das für Reit im Winkl eine enorm große Werbewirkung habe. sh