weather-image

Tourismuswerbung rund um den Waginger See

0.0
0.0

Kirchanschöring. Die Gemeinschaftsaufgaben des Werbeverbundes Tourismus Waginger See müssen die Seegemeinden bezahlen. Wie der Leiter der Waginger Tourist-Info, Oswald Pehel, in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Kirch-anschöring informierte, kostet das heuer 85 000 Euro. Nach Abzug der Werbeeinnahmen verbleiben 50 000 Euro, die nach einem Umlageschlüssel, der sich an den Übernachtungszahlen orientiert, auf die einzelnen Kommunen verteilt werden. Die Gemeinde Kirch-anschöring muss 7637 Euro bezahlen. Der Gemeinderat stellte diese Mittel nun für die nächsten zwei Jahre unter dem Vorbehalt bereit, dass der Verbund Tourismus Waginger See über seine Ausgaben, Einnahmen und Projekte jährlich im Gemeinderat berichtet.


Oswald Pehel machte zuvor deutlich, dass die Organisation das Geld nicht nur heuer benötige. Vielmehr wolle er ab sofort für die jährlichen Ausgaben einen Budgetplan mit einem fixen Etat von 50 000 Euro aufstellen. Daher erkundigte sich Franz Niedermayer, ob darin auch mehr Personal vorgesehen sei. Pehel entgegnete, dass man alle Aufgaben mit den Mitarbeitern schaffe, die schon in den einzelnen Tourist-Infos arbeiten. »Ein festes Budget würde aber dazu beitragen, dass man deutlich besser planen könnte.« Dies verwende der Verbund für Marketingmaßnahmen und Projekte, die sich von Jahr zu Jahr ändern.

Anzeige

Bürgermeister Hans-Jörg Birner bat um Zustimmung zum Budgetplan. »Ich als Bürgermeister bin ja dabei, wenn Entscheidungen getroffen werden.« Nach zwei, drei Jahren bewerte und beurteile man dann, wie die Gemeinde weiterverfahren wolle.

Oswald Pehel stellte anschaulich in Wort und Bild die Tourismusentwicklung, die aktuellen Trends, Vorhaben und die dafür notwendigen Marketinginstrumente vor. Mit diesem neuen Internetportal wolle man neue Gäste für die heimische Seenregion gewinnen. Dort präsentiere man alle wichtigen Angebote, die von der Bajuwarentour über die Waginger-See-Genusswochen bis hin zu Urlaub auf dem Bauernhof reichten. Die beeindruckenden Bilder, die für diesen Auftritt verwendet wurden, stammten zum Teil aus dem großen Fotowettbewerb und von einer großen professionellen Bilderproduktion. Zusätzlich habe man die IRS-18-Quartiersuche optimal eingebunden. Das neue Tourismusportal bilde jetzt also ein wichtiges Fundament für die künftige Marketingarbeit der Angebotsgemeinschaft Waginger See. ca