weather-image
20°

Tourismus beschert ein Defizit

0.0
0.0

Petting. In der jüngsten Gemeinderatssitzung berichtete Bürgermeister Karl Lanzinger aus der Fremdenverkehrsausschusssitzung, unter anderem auch über den Haushalt. Danach dürfte der Gemeinde heuer ein Defizit zwischen 6000 und 7000 Euro verbleiben.


Verkehrsvereins-Vorsitzender Josef Esterer erstattete einen kurzen Bericht über den Verlauf der Saison 2013 mit zwei Heimatabenden, drei Standkonzerten, 30 Ehrungen und zwei Vermieterausflügen zum Huberhof in Niesgau und zum Esterer-Hof in Seeon.

Anzeige

Kneippbecken gehört gründlich gereinigt

In der Diskussion wurde daran erinnert, dass das Kneippbecken im Frühjahr gründlich gereinigt gehört. Außerdem wurde die zum Teil schlechte oder fehlende Beschilderung von Wanderwegen angesprochen. Auch die Anbringung einer offiziellen Informationstafel im Bereich der Einmündung Hauptstraße – Seestraße wird weiter verfolgt.

Lanzinger teilte noch mit, dass man von der Gründungsversammlung der Tourismus Oberbayern München demnächst Näheres von Tourismus-Chef Oswald Pehel erfahren werde.

Die vom Ausschuss beantragten 7100 Euro für die Gemeinschaftswerbung und gemeinsame Aufgaben und Projekte mit der Werbegemeinschaft Waginger See- Salzachtal wurden einstimmig genehmigt. Laut Bürgermeister Lanzinger haben sich die Gemeinschaftsaufgaben bewährt.

Zukunft der bestehenden Turnhalle war Thema

Mehrheitlich beschlossen wurde die neue Vereinbarung zur Sicherstellung des Schutzauftrags mit dem Landratsamt Traunstein. Dabei müssen nun nicht nur hauptamtliche Fachkräfte bei Bewerbungen ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen, sondern auch ehren- und nebenamtlich in der Kinder- und Jugendbetreuung tätige Personen. Das betrifft nicht nur Personen, die bei einmaligen Anlässen aushelfen.

Die schriftliche Anfrage von Britta Schätzel hinsichtlich der Zukunft der bestehenden Turnhalle wurde so beschieden: Beschlusslage sei, jetzt das Schulhaus zu bauen und dann mit der Turnhalle weiterzusehen. Allerdings gab es auch Überlegungen, ob man nicht mit dem Schulhaus gleichzeitig über die Planung der Turnhalle beraten sollte.

Zustimmung für einige Bauanträge

Zugestimmt wurde ferner den Bauanträgen für ein Einfamilienhaus mit Garagen in Badleiten, ein Zweifamilienhaus am Mühlwiesenweg und den Einbau einer zweiten Wohnung in ein Wohnhaus an der Staufenstraße. Hier sollte die Außentreppe besser positioniert werden, hieß es. HG

Mehr aus der Stadt Traunstein