weather-image
14°

Thema Wärmeversorgung

0.0
0.0

Traunreut – Die Genehmigung der Planung für die Erschließung der Wärmeversorgung im Traunreuter Stadtteil Traunsteiner Wald ist der einzige Tagesordnungspunkt, mit dem sich der Werkausschuss in seiner Sitzung am kommenden Montag um 16 Uhr im Rathaus zu befassen hat.


Im Entwurf des zuständigen Ingenieurbüros – er wird in der Sitzung vorgestellt – sind die einzelnen Maßnahmen dargestellt. Die zirka 350 Meter lange Fernwärmeleitung beginnt am Permoserweg, quert den Traunring und verläuft an der Traunsteiner Straße bis zur Fichtenwaldstraße und von dort an den Föhrenweg. Dazu kommt noch eine 40 Meter lange Leitung an der Westendstraße. Nach derzeitigem Stand werden zehn Anschlüsse hergestellt, zwei davon erfassen große Geschoßwohnungsbauten. Parallel dazu wird derzeit an der Marktstraße ein im Bau befindliches Anwesen über eine 70 Meter lange Leitung mit Wärme versorgt.

Anzeige

Laut der Stadtwerke Traunreut wird der Fernwärmenetzausbau forciert, um die geschlossenen Wärmelieferverträge mit der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut (GKT) einhalten zu können und das vorhandene Potenzial an Tiefenwärme und aus der Kraftwärmekoppelung zur nachhaltigen Versorgung der Stadt zu nutzen.

Die Stadtwerke Traunreut beziehen seit vergangenen Dezember nicht nur Wärme aus einem Blockheizkraftwerk, sondern auch vom Bohrplatz der GKT. ga