weather-image
22°

Teure Türöffnung

4.6
4.6

Traunstein – Erst am 14. Januar hatte das Traunsteiner Tagblatt von einer überteuerten Türöffnung in Palling berichtet, bei der ein Monteur 414,12 Euro verlangt hatte. Auf den Bericht hin meldete sich jetzt ein junges Paar aus Traunstein bei der Polizei und erstattete Anzeige.


Dessen Wohnungstüre war an einem Sonntagnachmittag Mitte Dezember zugefallen. Über eine Suchmaschine fanden die Ausgesperrten einen Schlüsseldienst mit Traunsteiner Vorwahl und vertrauten darauf, eine regionale Firma anzurufen.

Anzeige

Tatsächlich landete die 29-jährige Hausfrau aber in einem Call-Center. Ihre Fragen nach Kosten wurden nur ausweichend beantwortet. Der Monteur, der nach etwa 45 Minuten eintraf, öffnete die Tür innerhalb von etwa zehn Sekunden mit Hilfe eines Drahtes. Die Rechnung, die er dem Paar präsentierte, war saftig: 159 Euro für die Türöffnung, dazu 159 Euro Sonntagszuschlag, 30 Euro Anfahrtspauschale und darauf noch Mehrwertsteuer, insgesamt also 414,12 Euro.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen Wucherverdachts. Allerdings gestaltet sich die Suche nach dem verdächtigen Monteur aufwändig. Zu der Traunsteiner Telefonnummer ist zwar ein Notdienst eingetragen, tatsächlich besteht das angebliche Gewerbe aber nicht. Die Spur führte fürs Erste zu einem Call-Center in Baden-Württemberg.

Die Polizei rät, sich für etwaige Notfälle die Telefonnummer eines regionalen Anbieters schon vorab ins Mobiltelefon zu speichern – egal ob Schlüsselnotdienst, Heizungsbauer oder Elektriker. So bleibt man in der Hektik von bösen Überraschungen verschont. fb