weather-image
17°

Tempo 70 während der Bauarbeiten

5.0
5.0

Traunreut – Auf der Strecke zwischen Traunreut und der Wohnsiedlung Abdeckerfeld in St. Georgen gilt auf der Kreisstraße TS 42 derzeit Tempo 70. Grund ist die Baustelle am Bahnübergang an der Austraße in St. Georgen. Das wurde auf Antrag der Bürgerliste veranlasst. Das Tempolimit zwischen der Kernstadt und der Kreuzung Poschmühle/Weisbrunn gilt voraussichtlich noch bis 15. August.


Dem Antrag der Bürgerliste, den der Stadtrat in einer Sitzung billigte, wurde seitens der Straßenverkehrsbehörde allerdings nur zum Teil Rechnung getragen. Die BL-Stadtratsfraktion forderte, für die Zeit der Baustelle am Bahnübergang in St. Georgen auf der Kreisstraße TS 42 an deren Kreuzung mit der Poschmühle und der Abzweigung nach Weisbrunn einen Geschwindigkeitstrichter bis auf 50 km/h von beiden Fahrtrichtungen anzuordnen. Durch die Umleitung des Anliegerverkehrs über den Bahnübergang Poschmühle sei das Einbiegen aus Richtung Poschmühle in die Kreisstraße nach rechts in Richtung Traunreut und nach links in Richtung Sankt Georgen höchst gefährlich. Dies treffe besonders für das Linksabbiegen zu, weil hier der bevorrechtigte Verkehr auf der TS 42 aus beiden Richtungen zu beachten sei, hieß es in der Begründung der Bürgerliste. Weitergehend bestehe die Gefahr, dass Fahrzeugführer, die von der Kreisstraße in Richtung Poschmühle abbiegen und ihre Geschwindigkeit verlangsamen oder sogar anhalten, von nachfolgenden Fahrern nicht rechtzeitig wahrgenommen werden und es zu Auffahrunfällen komme.

Anzeige

Nach Auskunft der Bürgerliste habe Verkehrsreferent Roger Gorzel, der für die Bürgerliste im Stadtrat sitzt, Mitte Juli im Landratsamt einen Antrag eingereicht, um wenigstens während der Bauphase den Verkehr in diesem Bereich zu drosseln. Der Hinweis der Landkreisbehörde, dass dies »nicht üblich sei«, hatte die Bürgerliste dazu bewogen, durch einen Stadtratsbeschluss ihre Forderung zu untermauern, um eine Entschärfung der Gefahrenstelle während der Baumaßnahme am Bahnübergang zu erreichen. Nach Angaben der Verwaltung gelte die verkehrsrechtliche Anordnung bis zum 15. August. Die Abnahme des neuen Bahnübergangs soll aller Voraussicht nach am kommenden Montag erfolgen.

In den letzten Wochen wurde im Zuge eines neuen Bahnübergangs mit Halbschranke und Signalanlage auch die Austraße auf sechs Meter ausgebaut. Der Ausbau war notwendig, um den Vorschriften einer sogenannten Aufstellungsfläche im Bereich des hochtechnisierten Bahnübergangs Rechnung zu tragen. Durch die neue Anlage wird nicht nur dem Autoverkehr mehr Sicherheit eingeräumt, sondern auch den Fußgängern und Radfahrern. Die an den Bahngleisen bestehende Umlaufsperre wird aufgelassen und der Fußweg, der jetzt an einer Hecke vorbeiführt, an den Bahnübergang verlegt. ga

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen