weather-image
19°

Täter hat sich im Schrank versteckt

4.0
4.0
Grenzpolizei
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Symbolbild

Traunstein – Mit mehreren Fällen von Körperverletzung, die am Wochenende passierten, musste sich die Polizei Traunstein beschäftigen (wir berichteten). Jetzt konnte ein Erfolg verzeichnet werden, denn in zwei Fällen wurden die Täter ermittelt.


Eine 34-jährige Frau hatte dabei den Namen ihres Freundes, mit dem sie zusammenlebt, zunächst nicht preisgegeben, obwohl er nach den ersten Ermittlungen dringend tatverdächtig war. Der Unbekannte hatte seine Freundin bedrängt, einen Zeugen geschlagen und zwei junge Frauen beleidigt. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurden daraufhin Ermittlungen wegen Strafvereitelung gegen die 34-Jährige eingeleitet. Das Amtsgericht Traunstein erließ einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung der Frau.

Anzeige

Am Donnerstagvormittag durchsuchten Ermittler nun die Wohnung der 34-Jährigen. Im Schrank versteckt konnte der Tatverdächtige der Schlägerei entdeckt und festgenommen werden. Es handelt sich um einen 34-jährigen Mann aus Berlin. Nach einer ersten Befragung durch die Polizei wurde er wieder entlassen.

In einem weiteren Fall war ein 27-jähriger Trostberger von zwei Männern angegriffen worden, die ihm mehrere Faustschläge ins Gesicht verpasst hatten. Die Verletzungen mussten im Krankenhaus Traunstein operativ versorgt werden. Mittlerweile konnten drei Tatverdächtige zu diesem Vorfall ermittelt werden. Ein 20-Jähriger aus Nußdorf meldete sich bei der Polizeiinspektion Traunstein und benannte dabei auch seine Mittäter, einen 20-Jährigen und 23-Jährigen, die beide aus Traunstein sind. Gegen die drei jungen Männer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. fb