weather-image
11°

Strohwitwer haben es schwer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Simon Kredler (Hias Schlechter, Zweiter von links) wird von seiner Tochter Doris (Steffi Schlechter, links) und seinem Freund Michael Haser (Max Weiß) dabei unterstützt, seiner Frau Anni beizubringen, dass Lore (Verena Mühlberger) als Aushilfshaushälterin engagiert wurde. (Foto: Hauser)

Reit im Winkl – Eine gelungene Vorstellung gaben die bestens aufgelegten Schauspieler des Theatervereins Reit im Winkl im Festsaal bei der Premiere des Stücks »Strohwitwer haben es schwer«, eine herzerfrischende Komödie von Walter G. Pfaus. Die vielen Besucher waren von den witzigen Dialogen begeistert und belohnten die Akteure mit Beifall.


Anni Kredler (gespielt von Kathl Wilhelm, die auch Regie führte) fährt für drei Tage zu ihrer Mutter. Tochter Doris (Steffi Schlechter) plant gleichzeitig eine Reise mit ihrem Freund an den Gardasee. Bei einer Unterhaltung der beiden zeigt sich Anni besorgt darüber, ob ihr Mann Simon (Hias Schlechter) ohne sie im Haushalt zurechtkommen wird. »Aber du weißt doch, dass er nicht mal einen Topf Wasser zum Kochen bringen kann, ohne dass er die ganze Küche unter Wasser setzt«, so ihre ängstlichen Worte.

Anzeige

Als beide abgereist sind, besuchen Strohwitwer Kredler und sein Freund Michael Haser (Max Weiß) eine Kneipe, wo sie die attraktive Kitty (Lisa Heigenhauser) kennenlernen. Mit dem Vorwand, ihr etwas Gutes zu kochen, locken sie das Mädchen zu Kredler nach Hause. Doch das ist natürlich nicht ohne Hintergedanken. Sie haben sich Kitty als süße Nachspeise ausgedacht. Die moralische Nachbarin Pia Wurst (Pet Mühlberger), von Simons Frau Anni beauftragt, während ihrer Abwesenheit nach dem Rechten zu sehen, erkennt die Situation und ruft sofort bei ihr an.

Nun braucht Simon schnell eine Alibifrau, die er Anni als Aushilfshaushälterin vorstellen kann und über jeden Verdacht erhaben ist. Mit Michaels Stiefschwester Lore (Verena Mühlberger) scheint schnell die Rettung gefunden zu sein, doch diese spielt nicht ganz so mit, wie sie soll. Auch Pias Mann Heinz Wurst (Beppo Landenhammer) schaltet sich mit geistreichen Ratschlägen ein. Nach vielen witzigen Verwechslungen klärt Tochter Doris Kredler die Situation schließlich auf.

Vor Beginn und in den Pausen unterhielt die Theatermusi das Publikum mit schönen Weisen. Blumen und einen Sonderapplaus gab es für Steffi Schlechter, die nach den Worten von Theatervorstand Beppo Landenhammer äußerst kurzfristig die Rolle der Doris Kredler übernommen hatte und diese hervorragend spielte.

Das Stück wird in der Sommersaison im Wechsel mit zwei anderen Stücken jeweils am Donnerstag um 20 Uhr im Festsaal aufgeführt, das nächste Mal am 2. Juli. sh

Facebook Traunsteiner Tagblatt