weather-image
16°

Streitereien im Bierzelt

0.0
0.0

Traunstein – Trotz des schlechten Wetters war das Frühlingsfest am Pfingstwochenende wieder gut besucht und so hatte auch die Polizei einiges zu tun. Fast immer war zuviel Alkohol der Auslöser.


Ein betrunkener Traunreuter geriet etwa am späten Sonntagnachmittag mit einem Nebenbuhler im Festzelt in Streit, weshalb ihm vom Sicherheitsdienst ein Hausverbot für das Zelt erteilt wurde. Diesem kam der 24-Jährige zwar zunächst nach, überlegte es sich aber dann wieder anders und musste zuletzt mit körperlicher Gewalt aus dem Zelt befördert werden. Dabei kam es auch zu Beleidigungen gegenüber dem Sicherheitspersonal.

Anzeige

Eine Schlägerei mit drei Männern gab es am Samstag gegen 22 Uhr. Ein 31-jähriger aus Anger wurde von einem 30-jährigen Traunsteiner und einem 30-jährigen Teisendorfer körperlich attackiert. Der Mann aus Anger wehrte sich entsprechend, dabei soll auch ein Maßkrug eingesetzt worden sein. Zwei der Beteiligten wurden dabei leicht verletzt.

Am Freitag wollten drei betrunkene 16-Jährige das Hausverbot der Security und den Platzverweis der Polizei nicht akzeptieren und versuchten wieder ins Zelt zu kommen. Dabei wurden die Buben erneut aufgegriffen. Die anschließende Kontrolle ergab eine derart starke Alkoholisierung, dass die Jugendlichen von der Polizei mitgenommen und danach den Eltern übergeben wurden. Einer der Drei leistete erheblichen Widerstand und musste gefesselt werden.

Zwei weitere Jugendliche, die noch nicht das erforderliche Mindestalter fürs Zelt erreicht hatten, versuchten am Freitag mit ausgeliehenen Ausweisen ins Zelt zu kommen. Ein 15-Jähriger ging dabei besonders dreist vor und legte einen abgelaufenen Reisepass mit dem Bild eines Säuglings vor. Die Jugendlichen mussten sich von ihren Eltern abholen lassen.

Ein 25-Jähriger aus Traunreut und ein 20-Jähriger aus Traunstein gerieten zunächst im Biergarten und anschließend im Bierzelt aneinander. Neben einer weiteren Schlägerei beim Zugang zum Zelt, kam es am Freitag auch zu einem weiteren Handgemenge mit der Security. Diese wollten einen Gast des Zeltes verweisen, weil dieser immer wieder auf den Tisch stieg und sich auch über das bestehende Rauchverbot hinweggesetzt hatte. Dabei wurde plötzlich einer der Sicherheitsmitarbeiter von einer Person aus der Gruppe ins Gesicht geschlagen und ein weiterer in den Rücken getreten. Mit Hilfe der Polizei konnte die Situation dann beruhigt werden. fb