weather-image
27°

Straßenverlegung in Putzham sorgt für Diskussion

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Neubau der Pettinger Schule geht voran. Die alte Schule links wird abgerissen. (Foto: Höfer)

Petting – Rund ging es bei der jüngsten Gemeinderatssitzung in Petting, als beim letzten Tagesordnungspunkt Martin Häusl die noch fehlende Pflasterung bei Putzham ansprach. Obwohl Bürgermeister Karl Lanzinger feststellte, dass die Sitzung nicht der richtige Rahmen für so eine Diskussion sei, beklagten sich vier Bauern aus Putzham lautstark. Sie sind teilweise mit der Grenzfestlegung nicht einverstanden.


Die Sache hat eine lange Vorgeschichte. Die vor Jahrzehnten erfolgte Widmung der Straße bei Putzham ist nicht eindeutig und ein Teil der seit 40 Jahren asphaltierten Straße wird als Privatgrund beansprucht. »Seit Jahren wird rumgestritten«, hatte Bürgermeister Lanzinger noch in der letzten Bürgerversammlung gesagt. Allerdings hatte man da bereits eine Lösung gefunden: Die Straße wird verlegt und die Gemeinde übernimmt sämtliche Kosten – deutlich über 100 000 Euro. Zufrieden sind dennoch nicht alle.

Anzeige

Das Vermessungsamt war vor Ort. Weil sich jedoch Grundbesitzer einer »Feststellung vorhandener Grenzen«, wie es von Gemeindeseite heißt, verweigerten, mussten die Amtsvertreter unverrichteter Dinge wieder abziehen. Nun hat man ein Treffen des Bauausschusses mitsamt dem Straßenplaner an Ort und Stelle für den 22. April vereinbart, in der Hoffnung, die Angelegenheit klären zu können.

Ein Kellerraum des Kindergartens darf nicht mehr benutzt werden, weil der zweite Fluchtweg nur für Erwachsene ausgelegt ist. Das ergab eine Feuerbeschau mit Kreisbrandrat Hans Heinrich. Er empfahl einen Durchbruch in die Turnhalle des Kindergartens. Das Gremium beauftragte den Bürgermeister einstimmig, ein neues Brandschutzkonzept erstellen und den Durchbruch machen zu lassen. Zustimmung gab es auch für die Erweiterung des geplanten Vereinsheims in Schönram. Was zunächst ebenerdig errichtet werden sollte, wird jetzt zweigeschossig. Klar ist: An den 400 000 Euro Zuschuss für das Projekt wird sich nichts ändern. In der Februarsitzung hatte der Gemeinderat die Bauleitplanung beschlossen, nun sprachen sich die Räte einstimmig für die Änderung des Bebauungsplans aus. Die beteiligten Ämter hatten keine Einwände, bei anderen Einwendungen – vor allem was Lage und Anbindung betrifft – sahen Bürgermeister und Rat eher Grundsätzliches berührt, was jedoch bereits im Hauptverfahren erschöpfend behandelt worden sei.

Die Gemeinde lässt demnächst das alte Schulgebäude abbrechen. Auch darin waren sich alle Anwesenden einig. Im Gespräch ist an dieser Stelle ein neuer Pettinger Dorfplatz. Keine Gegenstimme gab es auch zum Bauantrag von Anton und Sylvia Strasser, die in Brandhofen eine Maschinenhalle an eine bestehende Halle anbauen wollen. höf