weather-image
20°

Straßen überflutet, Keller liefen voll

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit Schaufeln und Besen reinigten die Feuerwehrmänner die B 304 bei Matzing von Hagelkörnern und Geröll. (Fotos: FDL/Lamminger)
Bildtext einblenden
Nichts ging mehr in Zweckham: Die Ortschaft war am Montagabend völlig überflutet und die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, die Kreisstraße TS 1 wieder befahrbar zu machen. Weitere Bilder finden Sie unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos im Internet.
Bildtext einblenden
Die Straßen waren binnen Minuten weiß – die Feuerwehren mussten die Hagelkörner mit Schaufeln beseitigen.

Im Dauereinsatz waren die Feuerwehren am Montagabend – der Grund: Eine Gewitterfront mit Sturmböen, Hagel und Starkregen zog über Waging, Kammer, Matzing, Traunreut und Trostberg hinweg. Es regnete 45 Liter und mehr in einer halben Stunde. Die Folgen waren verheerend: überflutete Keller, durch eingeschwemmtes Erdreich verschmutzte Straßen, bis zu 50 Zentimeter auf Fahrbahnen aufgetürmte Hagel- und Graupelhaufen, umgerissene Bäume und abgerissene Äste. Mehr als 20 Feuerwehren rückten aus und fast 250 Floriansjünger waren beschäftigt, um die Unwetterschäden zu beheben. Insgesamt gab es 100 Einsätze.


Der Einsatzmarathon begann gegen 18.30 Uhr, als Gewitterwolken von Südosten den Himmel verdunkelten und sich kleinkörniger Hagel und Stark-regen vor allem über Kammer ergoss. In Minuten waren Straßen überflutet, teilweise völlig unpassierbar und Keller liefen voll. In Kammer waren die Räume einer Schreinerei besonders betroffen. Sandsäcke mussten von der Feuerwehr schnell aufgeschlichtet werden, um dem in Sturzbächen fließenden Wasser den Weg zu bahnen. Eine Kehrmaschine musste eingesetzt werden, um die Straßen von eingeschwemmtem Erdreich zu säubern. Allein die Feuerwehr Kammer hatte – unterstützt von den Helfern der Feuerwehren Traunstein und Otting – 18 Einsätze abzuarbeiten.

Anzeige

Auch in Zweckham waren Straßen und viele Keller überflutet. Um der Wassermassen Herr zu werden, stellten die Landwirte ihre Güllefässer und Pumpen zur Verfügung und unterstützten die Feuerwehr. Die Kreisstraße TS 1 zwischen Kammer und Zweckham war zeitweise völlig gesperrt.

Bahnstrecke musste gesperrt werden

Spektakulär war die Lage auch auf der B 304 bei Matzing. Auf rund 400 Meter lagen Hagelkörner bis zu einem halben Meter Höhe auf der Fahrbahn und auf den Gleisen der Bahnlinie. Die Feuerwehr Matzing forderte einen Schneepflug an, um die Bundesstraße wieder freizubekommen. Dieser war jedoch nicht so schnell zu bekommen; die Feuerwehrmänner griffen daher zu Schaufeln und Besen und räumten Geröll und Erdreich von der Fahrbahn. Neben der Bundesstraße schien es, als sei der Winter zurückgekehrt, denn eine dicke, weiße Schicht lag auf den Feldern. Auch in der Marktgemeinde Waging war ein Großaufgebot der Feuerwehren im Einsatz, um die Schäden zu beheben. Dabei waren neben der Waginger Feuerwehr auch die Wehren aus Nirnharting, Gaden und Otting im Einsatz. Die Bahnstrecke Waging-Traunstein wurde im Bereich zwischen Unteraschau und Otting auf einer Länge von 100 Metern unterspült. Die Strecke ist noch bis Donnerstag gesperrt, teilte die Bahn mit. Momentan gebe es einen Schienenersatzverkehr. Die Höhe des Schadens stand noch nicht fest. Besonders viele Einsätze hatte auch die Feuerwehr Trostberg. Sie pumpte ebenfalls viele Keller aus und machte Straßen wieder passierbar. Die Feuerwehr wurde auch ins Eisstadion gerufen. Dort war der Keller überflutet. Es wurde befürchtet, dass die Ammoniaktanks betroffen sind. Die Feuerwehr konnte jedoch schnell Entwarnung geben. Einen Blitzeinschlag gab's in der Pienzenauerstraße. In einem Wohnhaus wurden dadurch Stromkabel aus der Wand gerissen und im Dachgeschoß wurde Staub aufgewirbelt; ein Feuer brach dadurch jedoch nicht aus.

Blitz schlug ins Sportheim ein

Feueralarm gab es auch in Kirchanschöring. Dort schlug im Sportheim der Blitz ein und beschädigte die Strom- und Computeranlage. Das Feuer war schnell gelöscht. Die Feuerwehr setzte Belüftungsgeräte ein, um den Brandrauch aus dem Gebäude zu blasen. Der Schaden beläuft sich laut Polizeiangaben auf rund 5000 Euro. Ein 29-jähriger Waginger, der zufällig im Sportheim war, erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. pv/SB