weather-image
24°

»Stolz, einen solchen Ritt zusammenzubringen«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Auszeichnung für langjährig verdiente Mitarbeiter beim Sankt-Georgs-Verein Traunstein (von links): Zweiter Vorstand Martin Schweiger, Alois Haunerdinger, Maria und Hans Petersen sowie Vereinsvorstand Albert Schmied. (Foto: Wittenzellner)

Traunstein – Das Wetter habe sich am Morgen noch von seiner guten Seite gezeigt. Aber dann habe es den Besuchern und vor allem den Mitwirkenden beim Traunsteiner Georgiritt einiges abverlangt. »Tischtennisgroße Flocken waren das teilweise«, sagte der erste Vorstand des Sankt-Georg-Vereins Traunstein, Albert Schmied, bei der abendlichen Nachlese zum Georgiritt.


Trotz der Belastung für Mensch und Pferd konnte er in seinen Ausführungen dem Wetter etwas Gutes abgewinnen. Wäre doch der Ritt bei dem Sturm vergangene Woche gar nicht möglich gewesen. Er zeigte sich, wie die vielen Anwesenden im Traunsteiner Sailer-Keller, zufrieden mit dem Verlauf. Der Stadtplatz sei beim Schwertertanz und Rittbeginn »normal« besucht gewesen, »nur an den Straßen hat es dann etwas ausgelassen«, was ihn aber in Anbetracht der Temperaturen nicht verwundere. Trotzdem waren Tausende wieder beim Georgiritt dabei.

Anzeige

Ross und Leute seien »sauber beieinander gewesen« freute sich Schmied. Sein Gesamtfazit teilten auch die Anwesenden: »Ein gelungener Ritt.« Er bedankte sich bei den Einsatzkräften. Reduzierte Polizeikräfte seien durch eine Verstärkung bei den Feuerwehren wettgemacht worden. Auch für viele weitere Helfer und Mitwirkende, die dafür sorgten, dass der Ritt in bewährter Form »erfolgreich« verlief, hatte er lobende Worte.

Der Ritt sei wieder weitgehend ohne größere Unfälle abgelaufen. Nur drei Pferde hatten sich losgerissen, konnten aber schnell wieder eingefangen und beruhigt werden. Allerdings hatte eines der Vierbeiner einen der kleinen Engerl in hohem Bogen abgeworfen. Das Mädchen musste vorsorglich eine Nacht im Klinikum Traunstein verbringen.

Traunsteins Oberbürgermeister Christian Kegel freute sich über den Ritt und lobte die Wirkung der Brauchtumsveranstaltung weit über den Chiemgau hinaus: »Was dürfen wir in Traunstein stolz sein, solch einen Ritt zusammenzubringen.« Er bedankte sich beim Sankt-Georgs-Verein und allen Helfern und Mitwirkenden.

Gute Zahlen konnten auch aus der Verkaufshütte (900 Euro Umsatz) und dem Café im Rathausfoyer gemeldet werden. 47 Kuchen – zum Teil von den Traunsteiner Bäckereien Deisenseer und Kotter, zum Teil selbstgebacken – brachten knapp 1500 Euro in die Vereinskasse.

Für treue Mitarbeit über mehrere Jahrzehnte wurden verdiente Mitglieder und Helfer geehrt: Alois Haunerdinger bekam eine Ehrenurkunde und die Ehrennadel in Gold. »Du bist immer da, wenn du gebraucht wirst«, dankte erster Vorstand Schmied dem Geehrten. Maria und Hans Petersen wurden für ihre aufopferungsvolle Zusammenarbeit (»Unten im Depot ist seine zweite Heimat«) gewürdigt. Nachfolgerin Claudia Haider bekam symbolisch den Depotschlüssel überreicht – und als Arbeit gleich drei beim diesjährigen Georgiritt abgerissene Knöpfe überreicht. Schmied warb abschließend noch für die Dankmesse am kommenden Sonntag um 19 Uhr im Ettendorfer Kircherl. Die Anwesenden nutzten nach dem »offiziellen Teil« die Gelegenheit, noch gemütlich bei den Klängen der Frillensee-Musi aus Inzell zusammen zu sitzen und über den ereignisreichen Ostermontag zu sprechen. awi