weather-image
20°

Stefan Gasser bleibt Vorsitzender

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Vorsitzender Stefan Gasser ehrte treue Mitglieder der Kolpingfamilie Teisendorf (von links): Helmut Huber, Johann Lamminger, Willi Berger, Sepp Lamminger, Walburga Krittian, Präses Pfarrer Horst Kress und Georg Waldherr. (Foto: W. Huber)

Teisendorf – »Das Glück läuft einem niemals nach, man muss es aufsuchen.« Mit diesen Worten von Adolf Kolping hat Vorsitzender Stefan Gasser die Jahreshauptversammlung der Kolpingfamilie Teisendorf im Gasthaus Alte Post eröffnet. Auf der Tagesordnung standen unter anderem Neuwahlen. Diese ergaben, dass Gasser auch die nächsten drei Jahre als Vorsitzender an der Spitze der Teisendorfer Kolpingfamilie stehen wird.


Sein neuer Stellvertreter ist Bernhard Wallner. Um die Kasse kümmert sich künftig Magdalena Schmidt. Die übrigen Vorstandsmitglieder bleiben in ihren Ämtern: Schriftführerin ist Lisa Mader, Chronist Peter Dorfleitner, Kassenprüferinnen sind Helga Hoiß und Marianne Gruber und Geistlicher Rat Pfarrer Horst Kress führt die Kolpingsfamilie weiterhin als Präses. Kress hatte vor der Versammlung in der Pfarrkirche Teisendorf eine Messe für alle lebenden und verstorbenen Mitglieder der Kolpingfamilie zelebriert.

Anzeige

Zu Beginn der Versammlung legte Chronist Peter Dorfleitner seinen umfangreichen Jahresbericht vor. Er erinnerte unter anderem an die Faschingsfeier im Haus Chiemgau, das offene Singen mit Sigi und Ishild Ramstötter im März und das Theaterstück »Glenn Miller und Sauschwanzl«. Der große Einsatz der Theatergruppe der Kolpingfamilie mit rund 30 Terminen für Proben, Bühnenauf- und -abbau zahlte sich wieder aus: Die Aufführungen waren sehr gut besucht.

Im Jahresbericht erinnerte Dorfleitner auch an die Maiandachten in Anger und auf der Stoißer Alm, an die Almwanderung auf die Bäckeralm und den Almkirtag auf der Stoißer Alm. Gemeinsam mit der Kolpingfamilie Maxglan besuchten die Teisendorfer das Stift Michaelbeuern. Eindrucksvoll war auch der viertägige Ausflug nach Dresden. Ein Kochkurs für Männer, ein Besinnungstag in Weildorf sowie eine Gedenkmesse für Adolf Kolping rundeten das Jahresprogramm ab.

Seit einem Jahr gibt es jeden ersten Donnerstag im Monat ab 19.30 Uhr im Gasthaus Alte Post einen Theaterstammtisch, bei dem sich aber nicht nur die Theaterspieler treffen. Hier ist jeder gerne gesehen, der sich mit dem Kolping-Theater verbunden fühlt, besonders auch die älteren Jahrgänge. Die aktiven Theaterspieler führen heuer das Stück »Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben« auf. Premiere ist am 16. April im Pfarrheim in Teisendorf.

Das bei den immer gut besuchten Theateraufführungen erwirtschaftete, finanzielle Polster ermögliche es der Kolpingfamilie, allen sozialen und gesellschaftlichen Aufgaben nachzukommen, erklärte der Vorsitzende. Rosmarie Preibisch zeigte das auch in ihrem Kassenbericht auf. Gasser ergänzte, dass die Kolpingfamilie Teisendorf aktuell 130 Mitglieder zählt.

Der Vorsitzende konnte bei der Versammlung auch langjährige Mitglieder ehren. Seit 25 Jahren gehören der Kolpingfamilie Helmut Ehrenlechner und Walburga Krittian an, seit 40 Jahren sind Schorsch Waldherr, Felix Strohmaier, Hans Lamminger und Sepp Lamminger schon dabei und für 50 Jahre Treue konnten Willi Berger und Helmut Huber geehrt werden. Sie erhielten Urkunden, Ehrennadeln und kleine Geschenke. Gasser bedankte sich anschließend unter anderem bei den scheidenden Vorstandsmitgliedern Thomas Schnurrer und Rosmarie Preibisch.

Dann gab Gasser noch einige Termine bekannt. Ein Familiennachmittag für Jung und Alt findet am Faschingsdienstag ab 14.44 Uhr im Teisendorfer Pfarrsaal statt. Der diesjährige Vereinsausflug soll vom 1. bis 4. Oktober auf die kroatische Insel Krk führen. wh