weather-image
15°

Starkes Zeichen von Frieden und Toleranz

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Fetzigen Hip-Hop tanzten Mädchen von der Traunsteiner Tanzschule »TanzZeit«. Weitere Fotos von der Veranstaltung finden Sie unter www.traunsteiner-tagblatt.de/Fotos. (Fotos: Mergenthal)
Bildtext einblenden
Fadi Al Hindi (links) zeigte mit seiner Familie und türkischer Unterstützung einen syrischen Tanz.

Traunstein. Wie sich Menschen über Tanz und Musik nahe kommen, miteinander Spaß haben und kulturelle Grenzen überwinden können, zeigten eindrucksvoll etwa 80 Mitwirkende bei einem interkulturellen Tanz- und Musikprojekt für Kinder und Jugendliche. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr hat der Kinderschutzbund unter Federführung von Barbara Kaulfuß im Rahmen der Chiemgauer Kulturtage das Projekt heuer unter das Thema »Frieden« gestellt. Nach der ersten Aufführung im Traunsteiner Rathaus gibt es am morgigen Sonntag von 17 bis 19 Uhr eine zweite Aufführung im Saal des k 1 in Traunreut.


Zahlreiche Zuschauer, darunter die dritte Traunsteiner Bürgermeisterin Waltraud Wiesholer-Niederlöhner und der künftige Oberbürgermeister Christian Kegel, waren gekommen. Eine Beamer-Präsentation, die von Dirk Bennert und zwei Afrikanern aus Mali, Abass und Masiree, mit Trommeln untermalt wurde, stimmte auf das Thema ein.

Anzeige

Inhaltlich hat sie Silvia Fröhler mit Unterstützung des Asylbewerbers und Koran-Kenners Rani S. F. Abuwarda, der kurz vor der Abschiebung steht, erstellt. Neben Friedenszitaten aus Bibel und Koran wurden die bereits seit 25 Jahren von der UN festgelegten Kinderrechte vorgestellt. Sie sollen jedem Kind sein Recht auf Überleben, Bildung, Schutz und Beteiligung sichern. Ergänzt wurde die Präsentation durch Bild-Impressionen aus Mali, die Schüler des Annette-Kolb-Gymnasiums im Rahmen eines Mali-Projekts zusammen mit der Jugendhilfe Jonathan zusammengestellt hatten. Wie Kaulfuß erläuterte, wurde vielen Traunsteinern in Gesprächen mit den Asylbewerbern, die seit September in der Stadt sind, bewusst, dass der für uns selbstverständliche Friede in vielen Ländern auf der Welt fehlt.

Mehrere Kooperationspartner gestalteten das Tanz- und Musikprojekt lebendig. Den Anfang machten der »Chiemgauer Harfen-Dreiklang« und die Jugendgruppe vom Trachtenverein »Trauntal« Traunstein, die souverän das »Mühlradl« und einen Plattler zeigte. Wie Sepp Kaiser erläuterte, symbolisiert der Tanz den bäuerlichen Jahreslauf bis zum Mahlen des Getreides, während der Plattler eigentlich ein Brautwerbetanz ist.

Der Syrer Fadi Al Hindi zeigte mit seiner Familie und mit Unterstützung türkischer Tänzerinnen einen syrischen Tanz. Richtig interkulturell wurde es auch bei der Traunreuter Tanzstudie »Allegrodance«: In roten Kleidern mit schwarzen Punkten zeigten Mädchen im Alter von sechs bis neun Jahren, deren Eltern als Aussiedler russische oder kasachische Wurzeln haben, mit viel Körperspannung und Temperament vom spanischen Flamenco inspirierte Choreografien.

Leiterin Alesia Grenz tanzte dazu mit Angelina Miller (13) einen eindrucksvollen Pas de Deux. Gegründet hat Grenz ihre Tanzinitiative, um Kinder mit Migrationshintergrund weg von Computer und Handy zu bringen. Inzwischen unterrichtet sie vier Gruppen. Geübt wird oft auch im Freien, sogar im Schwimmbad. Die beteiligten Familien wuchsen zusammen. »Wir sind wie eine Familie«, freut sich Grenz. Später zeigten Kinder vom Tanzstudio noch einen spritzigen, frechen Piratentanz.

Dazwischen gab es eine Reise nach Afrika mit Congas, die Schüler des Annette-Kolb-Gymnasiums mit Abass und Masiree aus Mali spielten, im Wechsel mit spontanem, freiem Tanzen zu zweit. Mit Cajons (Kastentrommeln) und Handtrommeln hatten Kinder der Ludwig-Thoma-Schule Traunstein und des Sonderpädagogischen Förderzentrums mit Dirk Bennert einen Riesenspaß. Souverän spielte das große Ensemble drei verschiedene Rhythmen gleichzeitig.

Fetzige Hip-Hop-Tänze zeigten mit Begeisterung und Perfektion Jugendliche der Tanzschule »TanzZeit« und Mädchen der Ludwig-Thoma-Schule. Das bewegende Finale tanzten alle Mitwirkenden gemeinsam zu Michael Jacksons Lied »We are the world, we are the children«. In Traunreut wirken auch das JuZ Traunreut und die Tanzgruppe »Konfetti« aus Freilassing mit. Es gibt auch russische Tänze. vm