weather-image

Starker Vertrauensbeweis für Dr. Peter Ramsauer

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Freude über großartigen Vertrauensbeweis: Auf unserem Bild zu sehen sind der erneut nominierte Wahlkreisabgeordnete Dr. Peter Ramsauer (Mitte) mit den ersten Gratulanten MdL Klaus Steiner (von links), Landrat Georg Grabner und Landrat Hermann Steinmaßl sowie MdL Roland Richter (von rechts) und der Kreisvorsitzenden der CSU im Berchtesgadener Land, Michaela Kaniber.

Waging am See. Starker Rückenwind für Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer: Die CSU-Delegiertenversammlung im Bundeswahlkreis Traunstein/Berchtesgadener Land wählte ihn mit 98,4 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen zum Wahlkreis-Kandidaten für die kommende Bundestagswahl. Dabei ist Peter Ramsauer dann schon zum siebten Mal bei einer Bundestagswahl CSU-Erststimmen-Kandidat.


Ramsauer erinnerte in einer Rückschau daran, dass ihn die Delegierten aus den beiden Landkreisen zum ersten Mal im November 1989 zum CSU-Kandidaten für die Bundestagswahl gewählt hatten. In der Zeit seither habe es viel Arbeit gegeben und im Zusammenwirken mit tatkräftigen Leuten vor Ort habe man viel Positives für unsere Region und unser Land erreichen können. Insgesamt stehe Deutschland gut da. »Das ist eine großartige Gemeinschaftsleistung von uns allen,« betonte der Bundesverkehrsminister. Zu einer wettbewerbsfähigen Wirtschaft und positiven Entwicklungen in vielen anderen Bereichen komme bei uns eine gut funktionierende öffentliche Verwaltung. Die CSU als stärkste politische Kraft in Land und Region leiste einen wesentlichen Beitrag dazu, dass unser Land so gut dasteht.

Anzeige

Er selber sei dankbar für die großartige Zusammenarbeit mit den vielen CSU-Mitgliedern in seinem Wahlkreis, besonders auch für das immer wieder zu spürende, erfolgreiche Zusammenwirken mit den Landtagsabgeordneten Klaus Steiner und Roland Richter, den Landräten Hermann Steinmaßl und Georg Grabner, den Bezirksräten, den Bürgermeistern, Kreis-, Stadt- und Gemeinderäten, betonte Ramsauer. Sein Amt als Verkehrsminister habe ihm große Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet, in deren Rahmen er auch so manches für seine bayerische Heimat habe voranbringen können, sagte Ramsauer.

Nicht nur beim Verkehrswege-Ausbau, sondern auch bei der Städtebauförderung könne er immer wieder nicht nur den Städten sondern auch kleineren Gemeinden helfen, ihre Strukturprobleme zu lösen. Zusammen mit Landräten und Bürgermeistern habe er schon bisher herausarbeiten können, wo vor Ort der Schuh drückt und entsprechende Veränderungen auch im Baurecht auf den Weg gebracht. Ramsauer nannte Beispiele und erwähnte auch die 750 Millionen Euro, die er kürzlich zusätzlich zu den bereits vorgesehenen Mitteln aus dem Bundeshaushalt für das Verkehrsressort habe erreichen können.

Die schriftliche und geheime Wahl ergab das beachtliche Ergebnis von 98,4 Prozent und damit einen großen Vertrauensbeweis für Dr. Peter Ramsauer. Der nahm die Wahl an und ist damit offiziell der Wahlkreis-Kandidat der CSU für die kommende Bundestagswahl.

- Anzeige -