weather-image
20°

Starke Nachwuchsgruppe bei der Feuerwehr Stein

0.0
0.0

Traunreut. Generell haben die Freiwilligen Feuerwehren Nachwuchssorgen. Entgegen diesem Trend hat die Freiwillige Feuerwehr Stein aktuell eine mit 14 Jugendlichen sehr starke Nachwuchsgruppe. Eine Informationsveranstaltung für Buben und Mädchen im letzten Jahr brachte gleich fünf Neuzugänge, wie Jugendwart Matthias Pöschl bei der Generalversammlung der Feuerwehr stolz verkündete. Die Einsätze der Steiner Wehr im Jahr 2012 waren mit 54 weniger als noch im Jahr zuvor. Insgesamt leisteten die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Stein 1063 Einsatzstunden und dazu noch 1785 Stunden bei Übungen und Lehrgängen.


Die Jugendwarte der Steiner Wehr veranstalten jedes Jahr einen Jugendwerbetag. Von den rund 60 geladenen Jugendlichen erschienen letztes Jahr zehn. Und von diesen zehn wiederum meldete sich die Hälfte gleich an. Matthias Pöschl stellt bereits Überlegungen an, wie weitere neue Mitglieder gewonnen werden könnten. Er denkt an eine Ausweitung des Werbetages auch auf Erwachsene und appellierte an jeden Feuerwehrler, in seinem eigenen Umfeld Werbung zu machen und potenzielle Mitglieder anzusprechen.

Anzeige

32 Veranstaltungen im vergangenen Jahr

Insgesamt hielt die Jugendfeuerwehr letztes Jahr 32 Veranstaltungen ab, unternahm neben den regelmäßigen Übungen gemeinsame Aktivitäten mit den Jugendgruppen der anderen Stadtfeuerwehren und absolvierte Lehrgänge. Der Kreisjugendfeuerwehrtag findet heuer laut Pöschl am 13. Juli in Traunreut statt. Alle Stadtfeuerwehren sind gemeinsam Ausrichter und teilen sich die Aufgaben. Geplant ist auch ein gemeinsamer Berufsfeuerwehrtag für die Jugend, bei dem 24 Stunden lang Einsatzübungen und reales Feuerwehrleben auf dem Programm stehen.

Neben den 14 Jugendlichen, – drei Mädchen und elf Buben – verfügt die Freiwillige Feuerwehr Stein derzeit über 85 Aktive, darunter sechs Frauen. Zusammen mit der Jugendfeuerwehr macht das einen Personalstand von 99. Weitere 183 passive Mitglieder im Verein kommen noch hinzu.

Die Einsätze gingen laut Bericht des Kommandanten Martin Schupfner letztes Jahr leicht von 59 auf 54 zurück. Er erklärt sich den Rückgang durch die erfreuliche Tatsache, dass es 2012 keine größeren Unwetter und Naturereignisse gab. Die Einsätze teilen sich auf in acht Brände, davon vier außerhalb des Gemeindegebietes, 27 technische Hilfeleistungen, sechs Sicherheitswachen, einen First-Responder-Einsatz und zwölf sonstige Einsätze wie Öffentlichkeitsarbeit und freiwillige Tätigkeiten. Dazu gehört unter anderem das Absichern beim Martinszug oder bei der Schützenwallfahrt. Zudem wurden 79 Übungen absolviert.

Die Freiwillige Feuerwehr Stein hatte sich im letzten Jahr eine Wärmebildkamera angeschafft, für die es einen Zuschuss in Höhe von 2750 Euro vom Land Bayern gab. Dieser Kauf war auch maßgeblich für das Minus in Höhe von 4555 Euro im Kassenbericht von Manfred Mauler verantwortlich. Allein für die Kamera habe die Wehr 4900 Euro bezahlt und für die Sanierung des Hallenbodens im Gerätehaus weitere 1800 Euro.

Diese Bodensanierung im Gerätehaus in St. Georgen war nach den Ausführungen des Kommandanten letztes Jahr eine größere Aktion. Ursprünglich sollte lediglich der Boden neu gefliest werden, dann mussten wegen der Schäden noch zusätzlich der Estrich rausgerissen, eine neue Bodenplatte erstellt und auch die Wasserleitungen ersetzt werden. Letztendlich wurde es erheblich mehr, als zuvor angenommen. Die Stadt Traunreut stimmte den weiteren Baumaßnahmen jeweils zu und schuf mit der kompletten Sanierung eine Lösung auf lange Sicht. »Für die Zukunft sind wir jetzt bestens gerüstet«, so Schupfner. Die Kosten für die Sanierung des Bodens in der Fahrzeughalle einschließlich der Heizungs- und Wasserleitungen betrugen insgesamt 102 430 Euro. Davon fielen 54 700 Euro auf Arbeiten des Bauhofes und Kosten für die geleisteten Arbeiten sowie 47 430 auf Fremdfirmen und Materialkosten. Für eine neue Schließanlage kamen weitere 10 900 Euro hinzu.

Ehrungen und Ernennungen

Vorsitzender Martin Wolferstetter gab Termine des Feuerwehrvereins für heuer bekannt. Der Skiausflug der Feuerwehr führt am 26. Januar nach Flachauwinkl/Zauchensee. Die Wehr beteiligt sich am 150. Gründungsfest der Feuerwehr Trostberg und an weiteren Festen in der Umgebung. Ein Vereinsausflug ist für 28./29. September geplant.

Nach ihrer Zeit in der Jugendfeuerwehr und mit Erreichen des 18. Lebensjahres wurden fünf Jugendliche in die Schar der Aktiven übernommen und zu Feuerwehrmännern beziehungsweise -frauen ernannt: Nicole Neubauer, Sarah Walcher, Philipp Egger, Sebastian Grill und Johannes Schaffner. Weitere Ernennungen zum Feuerwehrmann gab es für Christian Brunner und zur Feuerwehrfrau für Jacqueline Helling und Carola Marks. Hauptfeuerwehrmann dürfen sich ab sofort Hubert Lahr und Thomas Mittermaier nennen. Benjamin Trieb wurde zum neuen Stellvertretenden Jugendwart ernannt. Ehrungen für langjährigen Aktiven Feuerwehrdienst gab es für Hubert Lahr, Thomas Mittermaier, Franz Steppan und Martin Wolferstetter (20 Jahre), für Michael Gröbner (25 Jahre) und Johannes Fuchs sowie Josef Pfeffer (30 Jahre). mix