weather-image

Starke Nachfrage nach Deutschkursen

1.3
1.3
Bildtext einblenden
Derzeit finden an der Volkshochschule in Traunstein täglich insgesamt 15 Deutsch- und Integrationskurse statt. (Foto: dpa)

Traunstein – Eine gewaltige Herausforderung für die Volkshochschule (VHS) Traunstein ist die starke Nachfrage nach Deutsch- und Integrationskursen. Hatten im Jahr 2013 noch lediglich 150 Leute Deutschkurse gebucht, waren es ein Jahr später bereits doppelt so viele und jetzt sind es 2015 bereits 450 Kursteilnehmer.


»Die Nachfrage ist sprunghaft gestiegen« erklärt Katharina Staps, die bei der VHS für Sprachen, Verständigung und Integrationskurse verantwortlich ist. 20 Dozenten unterrichten die deutsche Sprache. Alle benötigen dafür neben ihrer Eignung als Deutschlehrer oder Dolmetscher auch eine Zusatzqualifikation vom Bundesamt für Integration und Flüchtlinge.

Anzeige

»Bei der VHS gab es zwei »Wellen«, erinnert sich Geschäftsführer Günter Scholz, »die eine war die IT-Welle vor etwa 15 Jahren, als gar nicht genug Computerkurse angeboten werden konnten – mit jährlich 1000 Teilnehmern – die andere ist jetzt der Deutsch-Boom«.

Die Integrationskurse des Bundesamtes müssen alle Asylbewerber besuchen, die anerkannt werden wollen. Auf Antrag wird aber ein Teil der Kosten oder der ganze Betrag vom Amt übernommen. Dabei wird die Anwesenheit streng kontrolliert – täglich müssen Unterschriftslisten geführt und eine ausführliche Dokumentation am Ende an das Bundesamt übermittelt werden. Heinz Engelhardt, der Regionalkoordinator, mache durchaus auch Überraschungsbesuche zur Kontrolle, um einen qualifizierten Unterricht sicherzustellen, erzählt Katharina Staps.

Kurse bestehen in der Regel aus 20 Teilnehmern

Die derzeit insgesamt 15 Deutsch- und Integrationskurse bei der VHS Traunstein, die täglich stattfinden, haben in der Regel 20 Teilnehmer und finden alle in den Räumen der Volkshochschule statt. »Wir haben zunehmend Kapazitätsprobleme«, sagt Günter Scholz.

Zudem gibt es die ständig wachsende Anzahl von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen im Alter von 16 bis 18 Jahren. Derzeit werden berufsschulpflichtige Asylbewerber in drei Klassen mit je 17 Schülern unterrichtet. Bis sie die normale Schule besuchen können, erhalten sie über die VHS an 27 Stunden pro Woche Deutschunterricht. »Viele müssen erst alphabetisiert werden«, erzählt Geschäftsleiter Scholz. Es gebe einen Fördertopf zur Alphabetisierung »Alpha plus« aus dem diese Kurse aus Landesmitteln finanziert werden.

Natürlich aber sei der Bedarf an solchen Kursen viel, viel größer, sagt Scholz. Denn die VHS kann nur die Asylbewerber der Stadt Traunstein betreuen, viele aber im Umland und den Außenbezirken können lediglich wegen des hohen ehrenamtlichen Engagements unterrichtet werden.

Die Volkshochschule bietet demnächst zwei kostenlose Infoabende für Ehrenamtliche mit Fakten und Hilfsmöglichkeiten an. Diese finden am 20. Oktober, von 15 bis 17 Uhr sowie am 13. November, von 16 bis 19 Uhr, jeweils im Seminarzentrum am Stadtplatz statt. Anmelden kann man sich unter der Telefonnummer 0861/90971660. Im kommenden Frühjahrssemester wird die VHS erstmals auch einen Kurs »Erste Hilfe Deutsch« für Ehrenamtliche anbieten, die vor Ort deutsch unterrichten.

Auch Arabisch ist zunehmend gefragt

Interessant ist, dass bei der VHS zunehmend auch Arabisch-Kurse gefragt sind, zum Beispiel von den ehrenamtlichen Helfern, Polizisten oder einfach Interessierten. Ein zweiter Kurs wurde in diesem Semester wegen der großen Nachfrage noch kurzfristig dazu genommen und ist voll belegt. gi

Dieses Video könnte Sie auch interessieren: