weather-image
30°

Stadtrat macht den Weg frei für einen Hotelbau

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ungeachtet der kurzfristig eingereichten Pläne von Kritikern soll die in die Jahre gekommene Franz-Eyrich-Halle nach einem Stadtratsbeschluss einem Hotelbau weichen. (Foto: Artes)

Traunstein. Mit der Entscheidung des Stadtrats zur finanziellen Beteiligung am Neubau einer Turnhalle für das Annette-Kolb-Gymnasium ist auch ein Beschluss für ein Nachnutzungskonzept des Bereichs um die Franz-Eyrich-Halle zwischen Salinenstraße und Kohlbrennerstraße gefallen.


Die Mitglieder des Stadtrats stimmten nach einer Mitteilung der Stadt Traunstein in nichtöffentlicher Sitzung einem Verkauf der dortigen Grundstücke im städtischen Eigentum an einen Investor grundsätzlich zu. Vor dem Verkauf ist aber noch ein Bebauungsplanverfahren notwendig, in dessen Verlauf auch eine Auseinandersetzung über Form und Gestalt einer möglichen Bebauung im Einklang mit der Lage im Salinenensemble erfolgt, so Pressesprecherin Carola Westermeier in ihrer Mitteilung.

Anzeige

Der Turnverein Traunstein war mit dem Wunsch an die Stadt herangetreten, sein Grundstück, auf dem die Franz-Eyrich-Halle steht, ebenfalls an diese Investoren zu veräußern. Damit will der Verein einen Teil der auf ihn zukommenden Kosten für den Turnhallenneubau finanzieren. Die Investoren wollen auf dem Areal einen Hotel- und Gastronomiebetrieb unter dem Projekttitel »Salinenhöfe« bauen. Die Mitglieder des Traunsteiner Stadtrats haben in der Sitzung auch der Unterzeichnung des Rahmenvertrags über den Bau einer neuen Dreifach-Turnhalle am Annette-Kolb-Gymnasium mit dem Landkreis Traunstein zugestimmt. Damit steht einer früheren Realisierung des Bauvorhabens nichts mehr im Wege.

Am Annette-Kolb-Gymnasium gibt es derzeit keine eigene Turnhalle für den Schulsport. Der Landkreis als Sachaufwandsträger plant daher einen Neubau der Turnhalle auf landkreiseigenen Grundstücken neben dem Schulgebäude. Die Mitglieder des Stadtrats gaben nun Grünes Licht dafür, dass die Stadt Traunstein sich finanziell an dem derzeit auf rund 7,2 Millionen Euro geschätzten Bauvorhaben beteiligt, wie die Stadt Traunstein berichtet. Vorgesehen ist, dass die Stadt die Tribüne der neuen Sporthalle finanziert.

Außerdem übernimmt sie gemeinsam mit dem Turnverein Traunstein ein Drittel der nicht förderfähigen Gesamtkosten für den Neubau der Dreifach-Turnhalle. Der Turnverein Traunstein ist derzeit in der sanierungsbedürftigen Franz-Eyrich-Halle beheimatet und benötigt zur Aufrechterhaltung des Betriebs hohe Zuschüsse der Stadt.

Die neue Dreifach-Turnhalle am Annette-Kolb-Gymnasium soll die künftige Sportstätte des Vereins werden.