weather-image
15°

Stadtrat dafür: Gebühren werden angehoben

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Waldfriedhof in Traunstein Foto: Reiter

Traunstein – Etwa 4200 Gräber gibt es auf dem Waldfriedhof in Traunstein. Künftig müssen Angehörige für diese mehr bezahlen, denn die Gebühren werden zum 1. November angehoben. Einem entsprechenden Beschlussvorschlag stimmte der Stadtrat einhellig zu. Außerdem wurde die Satzung für die Nutzung des städtischen Friedhofs geändert, nachdem es nun auch Baumgräber gibt.


Zur Begründung in Bezug auf die Gebührenanpassung hieß es: Die Betriebskosten des Waldfriedhofs seien grundsätzlich über Gebühren zu erwirtschaften. Trotz sparsamen Wirtschaftens betrage das Jahresdefizit des Waldfriedhofs derzeit aber 100 000 Euro. Die städtischen Dienstleistungen – Unterhaltungsarbeiten, Bestattungsleistungen, Trägerdienste, Räumung von Grabanlagen etc. – seien an die tarifliche Entwicklung im öffentlichen Dienst anzupassen.

Anzeige

Der Stadtrat stimmte einhellig dafür, dass die Gebühren für die Urnengräber von 44 Euro im Jahr auf 53 Euro angehoben werden. Außerdem wird der Nutzungszeitraum von fünf auf zehn Jahre verlängert. Grund hierfür ist der für die Vererdung der Biourne notwendige Zeitraum, wie es vonseiten der Verwaltung hieß.

Die Grabgebühr für Erdgrabstätten wird von 322,50 Euro auf 350 Euro erhöht – bei einer Laufzeit von 15 Jahren. Die Grabnutzungsgebühr für diese Art von Gräbern bleibt allerdings gleich. Neu errichtet wurden dagegen die Baumgräber. Aufgrund des Herstellungsaufwands ergeben sich für eine Nutzungsdauer von zehn Jahren Gebühren in Höhe von 1180 Euro. – Die letzte Gebührenanpassung war vor sechs Jahren. KR