weather-image
18°

Stadt schrieb alle Wahlberechtigten doppelt an

Traunstein. Die Stadt Traunstein hat die 14 672 Bürger, die bei der Landtagswahl, den Volksentscheiden und der Bezirkswahl am Sonntag, 15. September, wählen dürfen, doppelt anschreiben müssen. Ein »technisches Problem«, so heißt es aus dem Rathaus, habe es nötig gemacht, der amtlichen Wahlbenachrichtigung noch ein zweites Schreiben hinterherzuschicken.

Der blauen Wahlbenachrichtigungskarte für die Landtagswahl, Volksentscheide und Bezirkswahl musste die Stadt Traunstein noch ein zweites Schreiben nachschicken. (Foto: Schwaiger)

Bei den blauen Wahlbenachrichtigungskarten, die zuerst bei den Traunsteinern im Briefkasten landeten, war zwar die Adresse des Wahllokals – also zum Beispiel »Kampenwandstraße 40, 83278 Traunstein« – richtig vermerkt, es fehlte aber die konkrete Benennung des Gebäudes beziehungsweise der Einrichtung – also zum Beispiel »Grundschule Haslach«.

Anzeige

Rein rechtlich sei zwar die bloße Angabe der Adresse des Wahllokals ausreichend, wie Carola Westermeier, die Pressesprecherin der Stadt Traunstein auf Nachfrage des Traunsteiner Tagblatts erklärt. Zur Verdeutlichung beziehungsweise Klarstellung habe die Stadt aber alle wahlberechtigten Bürger nochmals per Post informiert. »Das Schreiben enthält den ergänzenden Hinweis zum entsprechenden Wahllokal«, informiert Westermeier.

Keine Probleme bei der Bundestagswahl

Und die Pressesprecherin schiebt auch noch nach, dass bei der amtlichen Wahlbenachrichtigung zur nur eine Woche später, am Sonntag, 22. September, stattfindenden Bundestagswahl gleich alles auf Anhieb geklappt hat. san