weather-image

Stadionneubau: Arbeiten im Zeitplan

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Beleuchtungsanlagen stehen bereits, die Arbeiten am Funktionsgebäude und an den Rasenplätzen im neuen EHG-Sportpark in Empfing laufen planmäßig. (Foto: Brenninger)

Traunstein. Die Arbeiten für den neuen EHG-Sportpark in Empfing gehen gut voran. Die Beleuchtungsanlagen sind bereits fertig. Die Arbeiten am Rohbau des neuen Funktionsgebäudes und an den Plätzen sind in vollem Gange – und im Zeitplan. Im nächsten Jahr soll das von der Stadt aus dem Verkauf des Triftstadions – in der ehemaligen Spielstätte des 1.  FC Traunstein entstehen im Baugebiet »Mühlbachgärten« nun neue Wohnhäuser – finanzierte Funktionsgebäude mit Tribüne fertig sein. Der neu gegründete Verein SB Chiemgau (SBC) Traunstein findet dort dann seine neue Heimat. «Mit jedem Tag wird die Vorfreude auf das neue Stadion größer«, sagte SBC-Vorstand Christoph Kraller, »und sie wird wohl noch riesig werden.«


Platzverhältnisse sind aktuell beengt

Anzeige

Denn momentan hat der neue Klub, der aus einer Fusion der Vereine 1. FC, ESV und JFG Chiemgau Traunstein in diesem Jahr entstanden ist, doch mit sehr beengten Platzverhältnissen zu tun. »Das sind bei uns in diesem Jahr schon gewaltige Zustände«, betonte Kraller. Allein am Montag seien beim Trainingsbetrieb allein bei den Kindern und Jugendlichen schnell 80 Fußballer beisammen. »Wir sehnen es deshalb herbei, dass das neue Stadion schnell fertig ist.«

Bisher ist Kraller mit dem Baufortschritt sehr zufrieden. Auch Wilhelm Schuhböck, Geschäftsführer der Firma Swietelsky, zeigte sich auf Nachfrage des Traunsteiner Tagblatts zuversichtlich. »Bei den Plätzen ist es so, dass alle Arbeiten, die so weit machbar waren, fertig sind«, sagte er. Sein Unternehmen baut die Sportanlagen und die dazugehörige Infrastruktur und ist für die Rohbauarbeiten am Funktionsgebäude, wofür die Bauarbeiten auf 2,5 Millionen Euro beziffert werden, zuständig.

In einem Punkt ist man allerdings noch nicht so weit wie gewünscht – aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse in den vergangenen Wochen konnte das Aussäen der Plätze nicht erfolgen. Nun habe man aber das schöne Wetter genutzt, um die beiden Hauptspielfelder anzusäen, betonte Wilhelm Schuhböck. Die drei Nebenplätze sollen laut dem Geschäftsführer nächste Woche folgen. Schuhböck hofft auch darauf, dass es einen milden Winter gibt und der Schnee im Frühjahr nicht lange liegen bleibt. »Im schlimmsten Fall sind die Plätze erst Ende Juni, Anfang Juli bespielbar«, so Schuhböck weiter. »Wir hoffen aber, dass es ein bisschen eher geht.«

Es ist zudem geplant, noch in diesem Jahr den Zaun um das neue Sportgelände zu errichten. »Damit über den Winter auf der Anlage kein Blödsinn gemacht werden kann«, betonte Schuhböck. Im November sollen auch noch die Parkplätze fertiggestellt werden. »In diesem Bereich ist mittlerweile schon aufgekiest«, informierte Schuhböck. »Wir sind also im Terminplan.« Das dürften SBC-Vorstand Christoph Kraller und seine Vereinskollegen sehr gerne hören. SB

Anzeige