weather-image

»Spuren hinterlassen«

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Landrat Hermann Steinmaßl (links) überreichte Michael Lücke als Abschiedsgeschenk eine Keramik-Platte. Lücke war bis September Geschäftsführer von Chiemgau-Tourismus. (Foto: Mergenthal)

Inzell. Michael Lücke habe »aus einzelkämpfenden Tourismuskommunen eine schlagkräftige Wettbewerbseinheit geschaffen«, betonte Landrat Hermann Steinmaßl, Vorsitzender des Chiemgau-Tourismus, in der offiziellen Verabschiedung des Verbands-Geschäftsführers im Festsaal Inzell. Von April 2009 bis Ende September hatte Lücke den Chiemgau-Tourismus geschäftsführend geleitet. Aus persönlichen und familiären Gründen ist der 57-Jährige inzwischen nach Freiburg umgezogen.


Lücke habe theoretische Konzepte in die Praxis umgesetzt, hob Steinmaßl hervor und nannte als Beispiele die Entwicklung des Chiemgau-Tourismus zur »professionellen Destinations-Management-Organisation« und die Schaffung der neuen Marke mit Imagefilmen im Herbst 2009. Nach über 20 Jahren rückläufigen Tourismuszahlen habe der scheidende Geschäftsführer gemeinsam mit anderen Akteuren im Chiemgau die Trendwende geschafft. Lücke hinterlasse seinem Nachfolger Stephan Semmelmayr grundsolide Finanzen, aber auch ein engagiertes und professionelles Team. »Die erste Ernte ist spürbar. Sie haben Spuren hinterlassen«, so Steinmaßls Fazit.

Anzeige

Nachdem Lücke bei einer kleinen internen Verabschiedung bereits einen Landkreis-Krug erhalten hatte, überreichte ihm der Landrat nun für seine neue Freiburger Wohnung eine blaue Keramik-Platte mit dem Schriftzug »Landkreis Traunstein«. vm