weather-image
23°

Spreadfilms sahnt Trophäen ab

4.6
4.6
Bildtext einblenden
Eine Silber-Trophäe erhielten die Macher von Spreadfilms für den Kinospot eines Traunsteiner Recyclingunternehmens. Darin versucht ein Mann, seinen One-Night-Stand loszuwerden.

Traunstein. Gegen namhafte Unternehmen sowie Film- und Produktionsfirmen aus ganz Deutschland hat sich die Traunsteiner Firma Spreadfilms beim Wettbewerb der Integrated TV & Video Association (ITVA) durchgesetzt. In zwei der insgesamt zwölf Kategorien holten sie sich die Silber-Trophäe. Es war das erste Mal, dass sich die Traunsteiner dort beworben hatten.


Geschäftsführer Andreas Ramelsberger nahm die Auszeichnung bei der Preisverleihung des ITVA-Awards auf der Wartburg bei Eisenach in Thüringen entgegen. Mit einer Low-Budget-Produktion für ein Traunsteiner Recyclingunternehmen konnte sich Spreadfilms in der Kategorie »Verkaufsförderung/Marketing« den zweiten Platz holen. Der in Traunstein mit Darstellern aus dem Landkreis gedrehte Spot, der einen »One-Night-Stand« aufgreift und wie man diesen wieder los wird, konkurrierte dabei mit Filmen, die in der Produktion um ein Vielfaches mehr kosteten.

Anzeige

Von der Jury gab es viel Lob für den 40-sekündigen Film, der auch in den örtlichen Kinos läuft: »Ein intelligent humorvolles Skript wurde realisiert mit überzeugenden Darstellern, hervorragender Regie und Technik auf höchstem Stand. Glückwunsch!« Spreadfilms hätte mit seiner Idee, die Entsorgung in eine andere Lebenswelt übertragen und so die Dienstleistung eines Recycling-Unternehmens unterhaltsam dargestellt.

In der Kategorie »Design in Motion« konnte Spreadfilms mit einer Animations-Produktion für einen Reparaturservice überzeugen. Auch hier erhielten sie mit der Silber-Trophäe die zweithöchste Auszeichnung. »Hier hat Spreadfilms einmal mehr seine Vielseitigkeit unter Beweis gestellt. Eine zielgruppengerechte Bildsprache ist kombiniert mit unterhaltsamer Handlung und dennoch deutlicher Werbebotschaft«, so das Urteil der Jury.

Im 25-sekündigen Werbesport sprechen Smartphone und Tablet miteinander, wobei das Handy zuvor ins Klo gefallen war und nun repariert werden muss. Dazu die Jury: »Emotion, Information und Humor kombiniert mit hervorragendem Handwerk: So kann Marketing heute funktionieren!« apo