weather-image

Sprachen und Gesundheit besonders gefragt

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Jutta Bräutigam, die 41 Jahre lang im Gesamtvorstand der VHS Traunstein tätig war, wurde vom Vorsitzenden der VHS, Altoberbürgermeister Fritz Stahl (rechts), und Geschäftsführer Günter Scholz besonders ausgezeichnet. (Foto: Giesen)

Traunstein – »Mit insgesamt 7922 Teilnehmern im VHS-Kursbetrieb haben wir das beste Ergebnis der letzten vier Jahre erreicht und liegen mit zwei Prozent über dem Durchschnitt«.


Das berichtete Geschäftsleiter Günter Scholz bei der Hauptversammlung der Volkshochschule Traunstein (VHS) im Rathaus. Besonders die Programmbereiche Gesellschaft und Leben, Gesundheitsbildung, Fremdsprachen und Kultur lagen über dem Mittelwert der vergangenen vier Jahre.

Anzeige

Bei den Gesamtaktivitäten der VHS, das heißt den Veranstaltungen mit Kooperationspartnern und Einzelveranstaltungen, wurden 8894 Teilnehmer gezählt, sieben Prozent weniger als im Vier-Jahres-Durchschnitt. In dem Bereich gebe es immer Schwankungen, aber tendenziell gingen hier die Teilnehmerzahlen zurück, so der Geschäftsführer. Im vergangenen Jahr wurden 1123 Kurse angeboten, wovon 316 vor allem in den Bereichen, EDV, Kreativität und Kochen ausfallen mussten. Insgesamt waren es 31 000 Unterrichtsstunden, 27 774 sind es im Vorjahr gewesen. Die pädagogische Leistung sei damit die höchste seit Bestehen der VHS Traunstein, sagte Scholz.

Deutsch als Fremdsprache war stark nachgefragt

Die Sprachen waren 2016 mit insgesamt 2380 Teilnehmern (2232 im Vorjahr) wieder der stärkste Programmbereich. Am häufigsten nachgefragt war Deutsch als Fremdsprache. Hier stiegen die Teilnehmerzahlen von 161 im Jahr 2013 auf 842 in 2016 kontinuierlich an. Zehn besonders ausgebildete Deutschlehrer unterrichten, außerdem sind inzwischen vier feste Mitarbeiter der VHS mit Deutschprojekten befasst.

Von Alphabetisierungskursen über eine Erstorientierung »Deutsch für Asylbewerber mit Bleibeperspektive« oder vom Europäischen Sozialfonds geförderten Kursen für junge Spanier und Deutschkursen für Privatzahler mit dem Ziel der Goetheprüfung B1/B2, ist das Angebot sehr breit. Ein Hauptproblem sei die oft sehr zeitaufwändige Beratung der Interessierten und auch die Antragstellung, damit das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die Kosten übernimmt, berichtete der Geschäftsführer. Teilweise müssten die Teilnehmer über drei Monate warten, bis sie die Fahrtkosten vom BAMF erstattet bekämen.

Einer der beliebtesten Programmbereiche ist die Gesundheitsbildung. 2016 gab es 2183 Anmeldungen (2144 im Vorjahr), etwas mehr als im Durchschnitt der vergangenen vier Jahre. Neben Vorträgen zum Thema Gesundheit, Gymnastik, Fitness und Tanz wurden die Angebote zu Prävention, Entspannung und Yoga systematisch ausgebaut und von den Teilnehmern sehr gut angenommen. Insgesamt wurden 256 Kurse mit 70 Lehrkräften in Traunstein und den elf Außenstellen durchgeführt.

Immer mehr Vorbereitungslehrgänge zu teilweise staatlich anerkannten Abschlüssen werden an der VHS angeboten, so zur geprüften Fachkraft Lohnbuchhaltung und Finanzbuchhaltung, aber auch zum Handels- oder Steuerfachwirt oder zur staatlich geprüften Hauswirtschafterin. Neu im Angebot ist die Ausbildung als Managementassistentin in Zusammenarbeit mit der IHK-Akademie in Traunstein.

Im Jahr 2016 gab es 386 Teilnehmer bei Maßnahmen mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Traunstein (441 im Vorjahr). Angesichts der sinkenden Arbeitslosenquote von unter 3,5 Prozent sei der deutliche Rückgang kein Wunder, sagte Scholz. Die VHS sei dennoch räumlich und personell sehr gut ausgelastet gewesen unter anderem durch die fünf Einstiegskurse »Deutsch« über die Bundesagentur für Arbeit oder die Maßnahmen der Eingliederungs- und Vermittlungsagentur (EVA), die die VHS seit 2006 im Auftrag der Agentur für Arbeit durchführt.

Clemens Gruber zum neuen Beirat gewählt

Bei den turnusgemäßen Neuwahlen wurde der dritte Vorsitzende der VHS Traunstein, Schulamtsdirektor Otto Mayer, einstimmig in seinem Amt bestätigt, ebenso die Beiräte im erweiterten Vorstand, Dr. Jürgen Eminger und Wolfgang Herbrich. Nicht mehr zur Wahl stellte sich Jutta Bräutigam, die 41 Jahre im Gesamtvorstand tätig war. Neu zum Beirat gewählt wurde Clemens Gruber, Rektor der Ludwig-Thoma-Grundschule.

Der Fortbestand der VHS sei finanziell gut gesichert, stellte Dr. Michael Büttner in seinem Kassenbericht fest. Das Jahr 2016 habe auch gezeigt, wie wichtig die Bildung von Rücklagen für die VHS ist. Gerade bei Aufträgen im Bereich Deutsch als Fremdsprache müssen die Kurse über einen längeren Zeitraum vorfinanziert werden. Mittel müssen auch für Projekte vorhanden sein, deren Dauer noch nicht feststeht. Die VHS wurde 2016 zu 50 Prozent durch die Gebühren der Teilnehmer finanziert und zu 37 Prozent durch die Agentur für Arbeit. Der Rest, die sogenannten Drittmittel, erfolgen durch die EU, Bund, Land, Stadt und Gemeinden. Die umliegenden Gemeinden und die Stadt Traunstein fördern die VHS in Form von Bau- und Mietzuschüssen von rund 82 000 Euro, was einem Anteil von sechs Prozent der Drittmittel entspricht.

Von den 2016 geplanten Investitionen in Höhe von 31 000 Euro wurden nur 15 000 Euro für Softwarelizenzen für zwei EDV-Schulungsräume investiert und in eine neue Musikanlage für den Gymnastikraum. Die Anschaffung einer neuen Telefonanlage, voraussichtlich 10 000 Euro, wurde auf August 2018 verschoben. Heuer sind durch eine neue Schließanlage im Seminarzentrum und die nach fünf Jahren wieder notwendige Rezertifizierung der VHS Investitionen in Höhe von insgesamt 21 000 Euro einkalkuliert.

»Als Bildungseinrichtung auf der Höhe der Zeit«

In seinem Situationsbericht zum ersten Semester 2017 freute sich Geschäftsleiter Scholz über 3574 Anmeldungen, die leicht über dem Vier-Jahresschnitt liegen. »Die VHS Traunstein ist als Bildungseinrichtung ganz auf der Höhe der Zeit, arbeitet erfolgreich und ist wirtschaftlich gesund«, resümierte Altoberbürgermeister Fritz Stahl, Vorsitzender der VHS Traunstein.

Bei der Jahreshauptversammlung wurden abschließend langjährige Lehrkräfte und Mitarbeiter geehrt, die bei der 70-Jahr-Feier nicht dabei sein konnten. Mit einem großen Blumenstrauß wurde Jutta Bräutigam besonders ausgezeichnet, die 41 Jahre lang im Gesamtvorstand war und nicht mehr zu Wahl antrat. Eine Urkunde und ein kleines Geschenk erhielten außerdem Dr. Jürgen Eminger, Peter Frey, Juliane Heiß, Alexander Lohmaier, Robert Schmidtmeier und Sigrun Thaler. gi

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen