weather-image
26°
Gemeinde und Mittelschulverbund Chiemgau-Süd investieren 3,3 Millionen Euro in Erweiterung

Spatenstich für Siegsdorfer Schule

Beim Spatenstich in Siegsdorf (von links): Ruhpoldings Bürgermeister Claus Pichler, Architekt Gerhard Chaloupka, Siegsdorfs Bürgermeister Thomas Kamm, Vachendorfs Bürgermeister Rainer Schroll, Rektor Roland Dohlus, Schulrat Otto Mayer und Inzells Bürgermeister Martin Hobmaier.

Siegsdorf. Begünstigt vom trockenen Wetter begannen diese Woche die Bauarbeiten zur Erweiterung der Grund- und Mittelschule Siegsdorf. Zu einem symbolischen Spatenstich trafen sich dazu die Bürgermeister und die Verantwortlichen des Schulverbundes, um gemeinsam den bedeutsamen Schritt in Angriff zu nehmen.


Unter den Augen zahlreicher Zaungäste griffen die Bürgermeister Thomas Kamm aus Siegsdorf, Martin Hobmaier aus Inzell, Claus Pichler aus Ruhpolding und Rainer Schroll für die Verwaltungsgemeinschaft Bergen-Vachendorf, sowie Schulrat Otto Mayer, Rektor Roland Dohlus aus Siegsdorf und Architekt Gerhard Chaloupka zu den Spaten, und beförderten gemeinsam eine »Schatzkiste« ans Licht. Mit einem Glas Sekt stieß man anschließend auf einen unfallfreien Bauverlauf und ein »gutes Miteinander« an.

Anzeige

Hausherr Bürgermeister Thomas Kamm ging auf die Vorgeschichte des Anbaus ein und erinnerte an die Gründung des Mittelschulverbundes Chiemgau-Süd, bei der noch niemand ahnte, dass in absehbarer Zeit eine Erweiterung erforderlich sein könnte. Aber bereits im Sommer 2012 schlug Rektor Dohlus Alarm und verwies bei steigenden Schülerzahlen vor allem im M-Zug auf die anstehende Raumknappheit. Bereits im Herbst beschäftigte man sich in der Gemeinde Siegsdorf daher mit Überlegungen zu einer Erweiterung, startete eine intensive Grundlagenermittlung und beauftragte das Architekturbüro Chaloupka mit einer Entwurfsplanung. Nach den positiven Beschlüssen der Gemeinderatsgremien konnte die Förderung beantragt werden und die als Übergangslösung benötigten mobilen Klassenzimmer wurden angemietet.

Nachdem zum Spatenstich auch der vorzeitige Baubeginn (wir berichteten) genehmigt und der notwendige Grunderwerb im Tauschverfahren notariell abgesichert war, konnte Bürgermeister Thomas Kamm auch die Zusage über höchstmögliche Förderung für alle Räume und Flächen bestätigen.

Der Erweiterungsbau auf der Nordseite der Grundschule wird nach derzeitiger Kostenschätzung etwa 3,32 Millionen Euro kosten, wovon der Staat etwa 1,31 Millionen Euro übernehmen wird. Im Obergeschoß entstehen vier neue Klassenräume und eine Galerie, im Erdgeschoß werden ein Kursraum, einige Förderzimmer und die neue Aula mit Musikzimmer gebaut, und im Keller, der sich auf den nördlich angrenzenden Park öffnet, ist künftig Platz für die Offene Ganztagsschule, den Werkraum und einen Maschinenraum.

Die Baumeisterarbeiten, die bereits wie auch weitere Gewerke vergeben sind, beginnen Ende März, und wenn alles gut läuft, sollte bis Ende Juni 2014 der Dachstuhl des Gebäudes fertig sein. Nach Abzug aller Förderungen und dem Eigenanteil der Gemeinde Siegsdorf für die Dachsanierung und einiger Gewerke außerhalb des Mittelschulbetriebs verbleiben für den Schulverbund rund 1,36 Millionen Euro, die nach einem, von allen Beteiligten erarbeiteten Schlüssel, über die Schulbeiträge der nächsten Jahre umgelegt werden. FK