weather-image
24°

Sorgen wegen Großbaustellen an Achen

0.0
0.0

Übersee. Die Folgen des Hochwassers vom letzten Juni sind für den Anglerbund Chiemsee noch nicht aufgearbeitet. »Die Großbaustellen zur Beseitigung der Schäden an der Tiroler Achen bereiten uns große Sorgen«, sagte Vorstand Sepp Haiker in der Jahresversammlung. Zum Wiederaufbau eines artenreichen Fischbestandes seien umfangreiche Besatzmaßnahmen notwendig. Bei der Neuwahl wurde die gesamte Vorstandschaft in ihren Ämtern bestätigt.


Verärgerung über Haltung des Naturschutzes

Anzeige

Vorstand Haiker dankte in seinem Jahresrückblick zunächst Bürgermeister Marc Nitschke für dessen »unbürokratische Hilfe nach dem Hochwasser«. Neben den monatlichen Vorstandssitzungen und Arbeitsdiensten berichtete er über die Reparaturarten im Feldwieser Hafen und an der Hütte in Seethal.

Äußerst erbost reagierte er auf die ablehnende Haltung des Naturschutzes zum Bauantrag für einen Gerätestadel an der Seestraße. Dort besitzt der Verein zwei Hektar Streuwiese und darf diese wegen fehlender Privilegierung nicht bebauen, obwohl der Verein als anerkannter Naturschutzverband sowohl im Natur- und Artenschutz, im Tierschutz als auch im Umweltschutz vielschichtig tätig ist. Dies käme praktisch einer Enteignung gleich, so Haikers Schlussfolgerung.

Darüber hinaus informierte der Vorstand die Versammlung über die neuen Pachtverträge für die Seethaler Weiher, die Reit im Winkler Gewässer und den Taubensee. Zudem stünden heuer zahlreiche Neuverpachtungen von staatlichen Fischereirechten an.

Gewässerwart Florian Haiker gab in seinem Rückblick eine übersichtliche Aufstellung über die gefangenen Fische und des Besatzes im abgelaufenen Jahr. Massive Kritik übte er am Verhalten vieler Fischer, die ihre gefangenen Fische nicht in die Fanglisten eintragen oder diese Listen überhaupt nicht abgeben.

Jugendwart Klaus Hintereder stellte das gelungene Jugendzeltlager des Fischerei-verbandes Oberbayern in Murnau in den Mittelpunkt seines Berichtes. Heftige Kritik, der sich auch der Erste Vorstand anschloss, äußerte er zu der Vorschrift, dass künftig alle in der Jugendarbeit Tätigen, ein erweitertes Führungszeugnis beibringen müssen.

Keine Mühe hatte Bürgermeister Nitschke als Leiter der Vorstandswahlen. Einstimmig wurden in ihren Ämtern bestätigt: Erster Vorstand Sepp Haiker, Gewässerwart Florian Haiker, Jugendwart Klaus Hintereder, Kassier Günter Rieperdinger und Schriftführer Leo Segin.

Ehrung treuer Mitglieder

Den Schlusspunkt der Versammlung setzten die Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder. Die Ehrennadel in Bronze für eine 15-jährige Mitgliedschaft erhielten Verena Bachmeier, Jürgen Bauer, Stefan Hofer, Florian Kania, Richard Litty, Angelika Niedermeier und Helmut Osterhammer. Mit silbernen Ehrennadeln (25 Jahre Mitglied) wurden Hans-Jörg Ull und Stefan Lohmüller geehrt. Karl Steinbichl bekam die Ehrennadel in Gold für seine 40-jährige Mitgliedschaft im Verein.

Für besondere Leistungen wurden Eberhard Münch mit der Verdienstmedaille in Silber, Ludwig Lukas und Rudolf König mit der Verdienstmedaille in Gold ausgezeichnet. Zu Ehrenmitgliedern des Vereins wurden Ludwig Mieslinger, Fritz Huber und Josef Klinger ernannt. bvd