weather-image

»Sommerlicher« Rauhnachtsmarkt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Trotz  der  warmen  Außentemperaturen  fanden  sich  viele  Besucher  zum Rauhnachtsmarkt in Ruhpolding ein. (Foto: Burghartswieser)

Ruhpolding – Wenn die Christkindlmärkte in den umliegenden Gemeinden ihre Pforten schließen, öffnet der Rauhnachtsmarkt im Ruhpoldinger Kurpark seine Türen. Bereits zum zwölften Mal bot nach den Weihnachtsfeiertagen der »etwas andere Markt« neben heimischer Handwerkskunst und kulinarischen Spezialitäten auch ein interessantes Unterhaltungsprogramm.


Wolkenloser Himmel, frühlingshafte Temperaturen und von Schnee weit und breit (noch) nichts zu sehen. So präsentierte sich der Markt an den ersten beiden Tagen. Auch heuer haben Elke und Wolfgang Loders diesen Rauhnachtsmarkt organisiert. Trotzdem boten die aufgestellten Nadelbäume das Ambiente eines wunderbaren Walds, bei dem die dezente Beleuchtung in und um die Holzhütten eine gemütliche Atmosphäre ausstrahlte. Die Besucher fanden in über 20 Holzhäuschen und Zelten traditionelle Handwerkskunst mit einer Vielzahl von Holzartikeln wie Spielzeug, Figuren, Dekorationen, Laternen und mehr. Keramik, Leinen-, Metall-, Woll- und Fellprodukte, Schmuck und Glaskunst, sowie besondere Scherenschnittkarten waren genauso dabei, wie kulinarische Spezialitäten. Auch wenn die Außentemperatur nicht danach war, gab es trotzdem Glühwein und Tee.

Anzeige

Zum Rahmenprogramm gehörte auch ein Kunstschmied. Auch junge ungarische Kastanienröster sorgten für Aufsehen. Trotz der »sommerlichen Temperaturen« habe sich der Rauhnachtsmarkt den Charakter des zentralen Mittelpunkts im Ort erhalten, sagte dazu Bürgermeister Claus Pichler. »Ich kann euch aber versprechen, dass es demnächst Winter wird«, sagte er im Hinblick auf die Biathlonweltcups. Als Dank für die Organisation überreichte er Elke Loders einen Blumenstrauß.

Musikalisch umrahmt wurde der Markt von der »Jungen Ruhpoldinger Tanzlmusi« um Georg Holzner. Es freue ihn, dass damit guter Nachwuchs als Nachfolger für die Tanzlmusi im Kommen sei, betonte das Gemeindeoberhaupt. Danach traten die »Ruhpoldinger Alphornbläser« mit ihren alpenländischen Weisen auf. Zum Rahmenprogramm tags darauf gehörten auch die »Rauhnachtsgeschichten«, vorgetragen von Anni Stief, und abends wurde es »gruselig schön« beim Perchtenlauf der »Kalchofen-Pass« und der »Rauschberg-Pass«. Heute ist der Markt noch von 14 bis 20 Uhr geöffnet. hab