weather-image

Solarkraftwerk soll entstehen

0.0
0.0

Siegsdorf. Unter anderem mit dem Antrag auf Errichtung eines ein Megawatt starken Solarkraftwerkes in Vitzthum auf dem bestehenden Lärmschutzwall entlang der Autobahn München-Salzburg befasste sich der Gemeinderat Siegsdorf in seiner jüngsten Sitzung.


Die »Bürgerenergie Traunsteiner Land eG« mit Sitz in Siegsdorf Frauenstätt plant dort die Solaranlage in Form von Modultischen mit Südausrichtung auf einer Fläche von 5200 Quadratmetern. Seitens der Autobahndirektion wurde bereits eine Ausnahmegenehmigung in Aussicht gestellt und die Nutzung des Lärmschutzwalls für das Solarprojekt ist bereits mit den Grundbesitzern abgesprochen.

Anzeige

Voraussetzung für eine Genehmigung ist jedoch die Ausweisung im Flächennutzungsplan als »Sondergebiet für Anlagen zur Nutzung von Sonnenenergie«, ob dieses noch ins derzeitige Änderungsverfahren eingearbeitet werden muss oder ob eine spätere Anpassung ausreicht, muss von der Bauverwaltung noch geklärt werden. Das Projekt wird von Gemeinde und Gemeinderat vollinhaltlich unterstützt, bei den weiteren Planungen ist aber ein Augenmerk auf die geregelte Ableitung des Oberflächenwassers zu legen.

Zudem beschäftigte sich das Gremium mit mehreren Bauangelegenheiten. In Vogling-Wiese wurde der Bau eines Heizhauses zur Wärmeversorgung des landwirtschaftlichen Betriebes und eines neu gebauten Zuhauses befürwortet, nachdem die gestalterischen Unstimmigkeiten der Voranfrage beseitigt werden konnten.

Die Elektrizitätsgenossenschaft Vogling&Angrenzer möchte auf ihrem, als Gewerbegebiet ausgewiesenen, Betriebsgelände in Höpfling eine Maschinen- und Lagerhalle errichten. Die geplante Halle liegt nördlich des Betriebs- und Verteilergebäudes auf einem jetzt als Freilager genutzten Platz und wird der Unterbringung von Fahrzeugen und Material dienen. Die vom Eigentümer eines Nachbargrundstückes geäußerten Bedenken konnte der Bauausschuss nicht nachvollziehen, der Gemeinderat schloss sich einstimmig dem Votum des Ausschusses an.

Der Kantinenanbau der »Adelholzener Verpachtungsbetriebe« für 108 Sitz- und 34 Besprechungsplätze fand ebenso die Zustimmung des Gremiums wie der Neubau eines Zweifamilienhauses an der Adelholzener Straße 12 und die Änderung des Bebauungsplanes Höpfling-Nord zum Bau eines Garagengebäudes am Anwesen Höpfling 18. Das Autohaus Rausch in Siegsdorf benötigt für die Fortführung des VW-Händlerstatus eine größere Ausstellungshalle und eine Spenglerei. Entsprechend den Mindestvorgaben des Konzerns soll westlich des derzeitigen Gebäudes ein Anbau entstehen. Um auch einen Nutzfahrzeug-Arbeitsplatz unterzubringen, wird der neue Anbau den Bestand etwa einen Meter überragen. Zeitgleich muss auch der bestehende Bebauungsplan geändert werden, da durch die Erweiterung die festgesetzten Baugrenzen nicht mehr abgedeckt sind.

In Hammer wurde das Anwesen Meisau 9 verkauft, der neue Besitzer möchte das ehemalige Gasthaus und die Betriebsgebäude des bisherigen Tiefbaubetriebes in eine Anlage für »Erlebnisferien für Menschen mit und ohne Behinderung« umwidmen und auch therapeutisches Reiten anbieten. Auch der Skilift in Meisau wechselte den Besitzer und soll weiter betrieben werden. Der Bauausschuss hat dem Vorhaben grundsätzlich zugestimmt, die baurechtliche Genehmigung gestaltet sich wegen Problemen mit dem »Anbindegebot« des Landesentwicklungsprogramms und der fehlenden Privilegierung für die Halle und den Stall jedoch schwierig.

Die neuen Besitzer beantragten nun in Absprache mit den Behörden die Nutzungsänderung des bestehenden Lagergebäudes in einen Pferdestall mit Heulagerraum, die Errichtung von Weidezäunen für Pferdeweiden sowie den Bau von zwei Überdachungen für die Futterplätze. Der Gemeinderat genehmigte die Nutzungsänderungen einstimmig. FK

- Anzeige -